Auf ein Neues

Eins gleich vorweg: ich werde in dieser Spieltagsvorschau die anderen Spiele nicht thematisieren. Solange wir selbst nicht punkten, brauchen wir auch nicht großartig ausrechnen, wo man idealerweise nach dem Spieltag in der Tabelle stehen könnte. Fakt ist: der SVWW ist Letzter und hat ein Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg vor der Brust.

So weit, so schlecht.

Hat man außerdem noch die alte Börsenregel “the trend is your friend” im Hinterkopf, kann man nicht viel Gutes für den Sonntag erwarten. Kurzer Rückblick auf die Ergebnisse der Pflichtspiele in 2009: glücklicher Sieg, verdienter Sieg, unglückliche Niederlage, verdiente Niederlage. Wenn man da unbedingt einen Trend erkennen will, dann ging’s erst hoch und gleich wieder runter. Aber was kommt nach “verdiente Niederlage”? Im schlimmsten Fall gibt’s eine Klatsche, klar, aber ebenso wie an der Börse weiß man eben vorher nie so recht, was als nächstes kommt. Sicher ist nur, dass es hinterher jeder schon vorher gewusst hat. Aber gut, lassen wir das.

Unter der Woche gab’s ein Testspiel gegen die TSG Hoffenheim, was sogar mit 2:1 gewonnen wurde, aber daraus kann man sicherlich nicht allzu viele Rückschlüsse ziehen. Immerhin hat sich Levan Tskitishvili anscheinend ganz ordentlich präsentiert (ich konnte das Spiel selbst leider nicht sehen) und wird am Sonntag wohl Madi ersetzen, der wegen einer Adduktorenzerrung nicht spielen kann. Ebenfalls nicht spielen kann der erkankte Sanibal Orahovac, sodass Erwin Koen vermutlich wieder beginnen darf. Benjamin Hübner fiel gegen Hoffenheim auch positiv auf, ebenso Dominik Stroh-Engel. Ich schätze, dass beide zwar nicht in der Startelf stehen, aber dann irgendwann eingewechselt werden. Ganz sicher nicht eigewechselt wird Vlado Jeknic, der nach dürftiger Leistung gegen Koblenz an diesem Wochenende nicht mal im Kader der ersten Mannschaft steht. Auf seine Position rückt wieder Marko Kopilas und wird hoffentlich der Abwehr wieder mehr Sicherheit geben.

Aufgrund des unglücklichen Ende im Hinspiel stünde uns mindestens ein Punkt zu, aber das wird die Clubberer mit Sicherheit nicht interessieren. Aber es hilft ja nichts, wenn wir aus den restlichen 14 Spielen noch mindestens 18 Punkte holen wollen, sollten die Jungs am besten gleich am Sonntag die Mission 21 fortsetzen. Bei mir ist nach dem tiefen Frust des letzten Wochenendes zumindest wieder ein bisschen Hoffnung da. Zumindest bis Sonntag um 14 Uhr.

Kommentar verfassen