Zum Sterben zu viel, zum Leben zu wenig

Wie im letzten Beitrag bereits angekündigt, habe ich auch das Spiel des SVWW in Ingolstadt nicht live verfolgen können. Offensichtlich habe ich diesesmal aber nicht viel verpasst, wird allenthalben doch von einem niveauarmen Kick berichtet, der folgerichtig 0:0 ausging. Letztlich war der Punkt für den SVWW wohl noch glücklich, da kurz vor Schluss erst Walke gerade eben noch auf der Linie retten konnte und es danach noch einen Strafstoß für Ingolstadt hätte geben können. Anderseits wurde im Nachgang dieser Szene Marko Kopilas vom Platz gestellt und fehlt somit im nächsten Heimspiel gegen Fürth, ebenso wie Kristjan Glibo, der die fünfte Gelbe sah.

Was bringt dieses Unentschieden jetzt? Tabellarisch erst mal gar nichts, aber das war angesichts der Punktabstände auch vorher klar. Man hätte immerhin bis auf drei Punkte auf Ingolstadt herankommen können, das wären also richtige Big Points gewesen. Zudem fängt Rostock auch noch zu gewinnen an. Es sieht also weiterhin mau aus, was den Klassenerhalt angeht.

Man kann es aber auch ein bisschen positiver sehen. Endlich mal wieder auswärts einen Punkt geholt, zumal nach einem schwachen Spiel, und unter Teamchef Sandro Schwarz noch ungeschlagen. Vier Punkte in zwei Spielen ist ja nicht so schlecht. Falls im nächsten Spiel zuhause gegen Greuther Fürth wieder ein Sieg gelingen sollte, ist durchaus noch was zu machen. Zumindest gäbe es dann noch ein paar weitere “Endspiele”. Wäre ja schon mal was.

Kommentar verfassen