Ich sage nur ein Wort: Es läuft

Einiges hat sich seit meinem letzten Artikel getan, aber eines ist unverändert: Der SV Wehen Wiesbaden liegt weiterhin auf Platz 3 der Drittliga-Tabelle.

Zwischenzeitlich gab es ein 0:0-Unentschieden in Saarbrücken, einen 2:0-Sieg gegen Sandhausen, einen 1:0-Auswärtssieg bei der zweiten Mannschaft des FC Bayern und einen 2:1-Sieg gegen die Zweite des VfB Stuttgart (mit dem ersten Stürmertor durch Marco Sailer). Macht in Summe drei Siege hintereinander und acht ungeschlagene Spiele seit der einzigen Niederlage gegen Offenbach.

Auffällig dabei ist, dass der SVWW auch nach dem 12. Spieltag noch kein einziges mal mehr als zwei Tore in einem Spiel erzielt hat, umgekehrt aber auch noch nie selbst mehr als zwei Gegentore hinnehmen musste (und das auch nur zweimal). Dagegen stehen fünf Spiele, bei denen hinten die Null stand, aber nur ein einziges, in dem kein eigener Treffer gelang (eben das 0:0 in Saarbrücken). Insgesamt deutet das auf eine recht gute Balance sowie die viel beschworene “Kompaktheit” hin. Bisher konnte auch der Ausfall von Thorsten Barg ganz gut kompensiert werden, wohl auch, weil glücklicherweise Quido Lanzaat wieder spielen kann.

Trainer Gino Lettieri hat also allem Anschein nach aus einer zu großen Teilen völlig neu formierten Mannschaft eine funktionierende Einheit geformt und wird deshalb folgerichtig in Kürze einen neuen Vertrag unterschreiben und weitere zwei Jahre in Wiesbaden bleiben.

Nachdem mit einer soliden Defensive die Basis gelegt wurde, sollte als nächster Entwicklungsschritt ein flüssigeres Offensivspiel folgen, denn da ist sicherlich noch viel Luft nach oben. Falls das gelingt, könnte sich der SVWW tatsächlich dauerhaft in der Spitzengruppe der Dritten Liga wiederfinden.

Kommentar verfassen