Reise ins Paradies

Uff, die Woche schon wieder um, und morgen darf der SV Wehen Wiesbaden im nächsten Ligaspiel bei Carl Zeiss Jena antreten. Aber zuvor noch schnell ein Blick zurück auf letztes Wochenende, auch wenn’s schon fast verjährt ist.

Gegen Eintracht Braunschweig gab’s die befürchtete Niederlage. Mit 0:2 unterlag der SVWW dem Tabellenführer und musste die ersten Gegentreffer in diesem Kalenderjahr hinnehmen (den zweiten Treffer erzielte übrigens kurz vor Schluss der gerade zuvor eingewechselte Ex-Wehener Steffen Bohl). Weniger überraschend als das Ergebnis war aber die gute Leistung der Wehener, die lange Zeit sehr gut mithielten und die Partie offen gestalten konnten. Insgesamt bekamen die gut 5.000 Fans in der Brita-Arena (und die Zuschauer des hr-Livestreams) eine sehr gute Drittligapartie zu sehen. Falls Braunschweig im restlichen Saisonverlauf nicht noch katastrophal einbricht, werden wir die Eintracht wohl frühstens in zwei Jahren wieder in Wiesbaden begrüßen dürfen.

Unseren nächsten Gegner, den FC Carl Zeiss Jena, werden wir hingegen auch sicherlich in der nächsten Saison wieder treffen. Die Thüringer befinden sich gerade im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Das sah bis vor kurzem noch anders aus, denn lange Zeit hingen die Jenenser auf den Abstiegsplätzen fest. Aber Wolfgang Frank scheint das zu schaffen, was ihm vor zwei Jahren in Wiesbaden eben nicht gelungen ist. Dabei helfen ihm zwei Ex-Spieler des SVWW, nämlich Josip Landeka und Aykut Öztürk. Letzterer hat es nach misslungenem Transfer in die Türkei und einem vergeblichen Versuch in Jena im Sommer nun doch zum FCC geschafft, wurde gegen Sandhausen zum ersten mal eingewechselt und traf mit seinem ersten Ballkontakt. Logisch, dass Öztürk ein ganz heißer Kandidat für ein Tor gegen den SVWW ist.

Was von unserer Mannschaft morgen zu erwarten ist, weiß ich noch nicht so genau. Wir haben zwar seit der Winterpause schon zwei Spiele mit jeweils drei eigenen Treffern gesehen (was es ja vorher in der ganzen Saison noch nicht gab), andererseits wurden in den anderen drei Spielen überhaupt keine Tore erzielt. Hinten stand schon viermal die Null, aber in Jena wird Kapitän Fabian Schönheim wegen Gelbsperre fehlen und auch Nils Döring ist noch fraglich. Wenn es aber trotzdem zu einer soliden Defensive reicht, sollte ein Punktgewinn allemal möglich sein. Und wenn man in Blickweite zu Platz 3 bleiben möchte, wäre ein Sieg sogar schon Pflicht.

Mein Tipp: 2:1 für den SVWW, Tore durch Abraham und Brosinski, Gegentor durch Öztürk.

Kommentar verfassen