Der Herbst ist wieder da

Zahlreiche personelle Ausfälle, eine dürftige Leistung, ein selbstverschuldetes Gegentor, schon zum vierten mal in den letzten sechs Spielen kein eigener Treffer – der SV Wehen Wiesbaden scheint wieder im Herbst 2010 angekommen zu sein. Das i-Tüpfelchen bei der 0:1-Niederlage gegen Carl Zeiss Jena war, dass der Ex-Wehener Aykut Öztürk den an ihm verursachten Strafstoß unbedingt selbst schießen wollte und (natürlich) auch verwandelte.

Zu allem Überfluss haben die Verfolger Heidenheim, Koblenz und Dresden am Wochenende alle gewonnen und rücken dem SVWW in der Tabelle ziemlich auf den Pelz. Heidenheim kann im morgigen Nachholspiel sogar vorbeiziehen. Da tröstet es auch nur wenig, dass Offenbach und Erfurt nicht gewinnen konnten.

Immerhin ist am nächsten Samstag Fabian Schönheim nach seiner Gelbsperre wieder dabei und hoffentlich auch der eine oder andere zuletzt erkrankte oder anderweitig verhinderte Spieler. In jedem Fall wird Gino Lettieri die Jungs in dieser Woche wohl tüchtig über den Halberg hetzen. Zu tun gibt’s genug.

» Kehrwoche Stehblog

[…] gab’s am vergangenen Wochenende für den SV Wehen Wiesbaden die große Ernüchterung bei der 0:1-Niederlage in Jena. Die nächsten Spiele werden richtungsweisend sein, ob der SVWW weiterhin im oberen Tabellenbereich […]

Kommentar verfassen