Gino Lettieri bleibt Trainer des SV Wehen Wiesbaden

Nicht, dass es überhaupt zur Diskussion stehen würde, aber da es in der ersten Liga gerade scheinbar schwer in Mode ist, schon neun Spieltage vor Saisonende die Trennung zwischen Verein und Trainer im Sommer anzukündigen, dachte ich, dass es nicht schaden könnte, auf den erfreulichen Umstand hinzuweisen, dass der SV Wehen Wiesbaden gedenkt, zum ersten mal seit fünf Jahren zwei Saisons hintereinander mit dem gleichen Trainer zu beginnen.

Aber das nur am Rande.

Am letzten Samstag gab’s für unsere Jungs in Dresden böse einen auf die Mütze. Dabei hatte der SVWW nach frühem Rückstand eine ganze Reihe guter Chancen, aber entweder ging der Ball am Tor vorbei oder der gute Dresdner Torwart Benjamin Kirsten konnte parieren. Als nach etwa einer Stunde das 2:0 fiel, war die Sache schon fast gelaufen, mit dem 3:0 war dann endgültig der Deckel drauf. Auffällig war, dass alle drei Tore und noch eine Reihe weitere gefährlicher Szenen über die linke Abwehrseite zustande kamen – Alf Mintzel und Benjamin Hübner haben sich da in Abwesenheit des verletzten Fabian Schönheim nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

Dynamo ist damit bis auf einen Punkt am SVWW dran, hat aber noch ein Nachholspiel. In Sachsen macht man sich also nicht ganz unberechtigte Hoffnungen auf den Relegationsplatz.

Dieser dritte Platz wird (wie schon das eine oder andere mal erwähnt) vermutlich bis zum letzten Spieltag heiß umkämpft bleiben, denn die Offenbacher Kickers, die zwar am letzten Freitag gegen Erfurt gewannen, aber am Dienstag ihr Nachholspiel bei Bayern II verloren, verpassten einmal mehr die Chance sich etwas weiter abzusetzen. Bis einschließlich Heidenheim auf Platz 8 sind weiterhin noch sechs Teams im Rennen um Platz 3. Da trifft es sich gut, dass zwei der Anwärter am kommenden Samstag große Hürden zu überwinden haben, nämlich Erfurt gegen Braunschweig und Offenbach in Rostock. Das Feld könnte also noch enger zusammenrücken –  sogar so eng, dass Platz 4 als offizielles Ziel albern wirken könnte, wenn Platz 3 nur ein Punkt entfernt wäre.

Wehen spielt währenddessen in der Brita-Arena gegen den 1. FC Saarbrücken. Dieser konnte zuletzt zuhause zwar u. a. gegen Dresden und Offenbach gewinnen, aber auswärts ist die Bilanz der Saarländer nicht sehr furchteinflößend: nur ein Punkt aus den letzten vier Auswärtsspielen, insgesamt 10 Punkte aus 13 Spielen. Das Hinspiel ging 0:0 aus, aber ich bin vorsichtig optimistisch, dass der SVWW am Samstag vor heimischen Publikum wieder seine gute Seite präsentiert. Schönheim ist dann hoffentlich wieder mit dabei und da Sailer gelbgesperrt und Kioyo nach Verletzung noch nicht wieder fit ist, wird im Sturm wahrscheinlich Marcel Ziemer wieder von Beginn an auflaufen dürfen – und wir werden ihn zu seinem vierten Saisontreffer schreien.

P. S.: Beim FCS spielt übrigens seit der Winterpause mit Kai Gehring ein ehemaliger Wiesbadener, aber in seinem Fall kann ich mir wirklich nicht vorstellen, dass er ausgerechnet am Samstag trifft – obwohl… irks!

Kommentar verfassen