Auswärtssieg

Am Dienstag Abend trat der SV Wehen Wiesbaden beim 1. FC Eschborn im Hessenpokal-Viertelfinale an. Der SVWW war gegen den Oberligisten natürlich Favorit, tat sich aber mächtig schwer. Schon nach wenigen Minuten war das Spielniveau im Keller und der SVWW, der zwar einige Stammkräfte schonte, aber trotzdem nur mit Spielern aus dem Profikader antrat, hatte in der ersten Halbzeit nur eine einzige Chance aus dem Spiel heraus. Diese führte zwar noch nicht zu einem Treffer, aber nach einer Ecke traf Florian Hübner per Kopf zum 1:0-Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit wurde es auch nicht besser und obwohl Eschborn nach einer Notbremse eine halbe Stunden lang zu zehnt weiterspielen musste, kamen die Gastgeber per Elfmeter zum Ausgleich. Wehen bekam aber auch noch einen Elfmeter zugesprochen und Menga erzielte den Siegtreffer zum 2:1.
Das Ganze war sicherlich keine spielerische Glanzleistung, aber unterm Strich ist der SVWW eine Runde weiter und hält sich somit die Möglichkeit offen, sich auf diesem Weg für den DFB-Pokal in der nächsten Saison zu qualifizieren. Im Halbfinale wartet jetzt der Verbandsligist TGM SV Jügesheim. Klingt machbar.

Mit diesem etwas mühevollen Sieg im Rücken klappt’s hoffentlich am Samstag auch mal wieder in der Liga mit einem Auswärtsdreier. Die Reise geht ins Hardtwaldstadion nach Sandhausen. Der SVS befindet sich im Abstiegskampf, hat aber die letzten drei Spiele gewonnen und sich ein wenig Luft zu den Abstiegsplätzen verschafft. Einen Tipp traue ich mich nicht abzugeben, aber wie gesagt, es wird Zeit für den ersten Auswärtssieg seit über fünf Monaten. Das Hinspiel ging übrigens 2:0 für Wehen aus.
Einige andere Partien des Spieltags versprechen auch interessant zu werden. Mit Offenbach und Koblenz treffen zwei direkte Konkurrenten um Platz 3 aufeinander und auch das Thüringen-Derby zwischen Jena und Erfurt wird sicherlich heiß. Am Sonntag steht das absolute Spitzenspiel zwischen Braunschweig und Rostock an, was zwar kaum noch was am Aufstieg der beiden ändern wird, aber auf und neben dem Platz ein großes Spektakel geben könnte.

Von mir wird’s diesmal übrigens keinen Meta-Ticker geben, da ich selbst unterwegs bin – ich darf also auf die üblichen Ticker bzw. Twitter verweisen.

Kommentar verfassen