Umbruch 1.5

Einen ganz so großen Umbruch im Kader des SV Wehen Wiesbaden wie im letzten (siehe hier und hier) oder vorletzten Jahr (siehe hier) wird es in dieser Sommerpause nicht geben, aber es tut sich doch wieder einiges.

Fangen wir mit den Abgängen an. Die Verträge folgender Spieler wurden nicht verlängert bzw. aufgelöst:

  • Danko Boskovic kam vor zwei Jahren als Stürmer aus Sandhausen, traf aber nur selten. Etablierte sich unter Lettieri als Sechser, hat aber jetzt wohl ausgedient.
  • Erik Domaschke kam vor zwei Jahren von Bayer Leverkusen II und war in der letzten Saison Stammtorwart. Kam in dieser Saison aber nicht an Michael Gurski vorbei.
  • Nils Döring kam nach Saisonbeginn, als Thorsten Barg wegen Verletzung langfristig ausfiel. Kam nur selten zum Einsatz mit ein paar guten und ein paar mehr schlechten Spielen. Beendet seine Spielerkarriere und wird Teammanager beim SVWW.
  • Florian Hübner war schon immer beim SVWW, wurde dort zum U20-Nationalspieler, konnte sich aber noch nicht dauerhaft als Stammspieler in Wehen etablieren. Wechselt zu Borussia Dortmund II in die Regionalliga West.
  • Francis Kioyo war zuvor ein Jahr vereinslos, kam in der Winterpause, fiel zeitweise wegen Verletzung aus und war letztlich trotz Erstligaerfahrung nicht die erhoffte Verstärkung.
  • Ioannis Masmanidis spielte zuvor auf Zypern, ansonsten siehe Kioyo.
  • Marco Neppe kam im letzten Sommer aus Wuppertal und wechselte sich mit Flo Hübner und Nikolas Ledgerwood auf der rechten Abwehrseite ab. Konnte sich offenbar nicht für eine Weiterbeschäftigung empfehlen.
  • Sebastian Szimayer spielte seit drei Jahren in der zweiten Mannschaft, kam aber in der ersten Mannschaft des SVWW nicht zum Zug und wechselt zur SG Sonnenhof Großaspach in die Regionalliga Süd.
  • Marcel Ziemer kam vor zweieinhalb Jahren in der Winterpause aus Kaiserslautern, rackerte viel im Sturm, aber traf zu selten. Die Verantwortlichen beim SVWW haben wohl die Hoffnung auf den Durchbruch aufgegeben.

Jan Fießer möchte angeblich zurück zum SV Sandhausen wechseln, von wo er im letzten Sommer zum SVWW gewechselt war. Es wird wohl über eine Ablösesumme diskutiert.

Gerüchteweise ist Eintracht Frankfurt an unserem Kapitän Fabian Schönheim interessiert. Das verwundert nicht, denn Schönheim hat sicherlich die Qualität für die zweite (wenn nicht sogar die erste) Liga, sein Weggang wäre für den SVWW aber ein herber Verlust. Bei einem Transfer wäre zwar sicherlich eine (für Drittliga-Verhältnisse) hohe Ablösesumme fällig, doch adäquaten Ersatz zu finden dürfte reichlich schwierig werden. Aber warten wir erst mal ab, ob sich das Gerücht überhaupt bestätigt. Solange hoffe ich natürlich, auch nächste Saison unsere Nummer 34 in der Brita-Arena zu sehen.

Es werden also – zumindest was die feststehenden Abgänge betrifft – überwiegend Spieler den Verein verlassen, die sowieso nicht Stammspieler waren und/oder von denen man offenbar nicht (mehr) glaubt, dass sie der Mannschaft in der nächsten Saison entscheidend weiterhelfen können. Bei Flo Hübner finde ich es etwas schade, dass ein Eigengewächs verloren geht, aber ich nehme an, dass er auf eigenen Wunsch wechselt, weil er in Dortmund Chancen sieht, früher oder später auch in der ersten Mannschaft zum Einsatz zu kommen. Marcel Ziemers Verlust finde ich persönlich auch bedauerlich – unser kleiner Marcel-Ziemer-Fanclub in N6 war wohl doch etwas zu exklusiv.

Die Abgänge sollen natürlich durch neue Spieler ersetzt werden, die die Qualität im Kader erhöhen, schließlich will man sich ja insgesamt verbessern und in der nächsten Saison wieder oben angreifen. Als Zugänge stehen bisher fest:

  • Orlando Smeekes kommt von Carl Zeiss Jena und wird hoffentlich unser neuer Torjäger (siehe auch hier).
  • Marcus Mann kommt vom 1. FC Saarbrücken und soll mit Quido Lanzaat die Innenverteidigung bilden.
  • Marco Christ kommt von Fortuna Düsseldorf und ist für das zentrale Mittelfeld vorgesehen.
  • Aziz Bouhaddouz kommt vom FSV Frankfurt und soll sowohl im Sturmzentrum als auch auf den Außenbahnen eine Alternative sein.
  • Panagiotis Triadis rückt aus der eigenen Jugend in den Profikader auf. Der Nachwuchsstürmer dürfte zunächst eher ein Ergänzungsspieler sein.
  • Markus Kolke kommt von Waldhof Mannheim und gilt als Ersatztorwart mit Perspektive.
  • Sven Schimmel kommt vom VfB Stuttgart II und soll die Dauerbaustelle auf der rechten Abwehrseite schließen.
  • Nicolas Roth kommt von der zweiten Mannschaft der SpVgg Greuther Fürth und ist als Mittelfeld-Allrounder ein weiterer junger Perspektivspieler im Kader.

Sollte Schönheim tatsächlich gehen, wären mit Benny Hübner und Thorsten Barg nur noch zwei Spieler im Kader, die nicht von Lettieri und Gräf geholt wurden. Trainer und Geschäftsführer haben den Kader also tüchtig umgekrempelt – und bisher lagen sie mit ihren Personalentscheidungen nicht so schlecht. Klar, Björn Ziegenbein und Aykut Öztürk (der jetzt übrigens von Jena nach Sandhausen wechselt) hätte man, zumindest aus sportlicher Sicht, nicht unbedingt gehen lassen sollen, und die Wintertransfers Türker, Kioyo und Masmanidis haben nicht wie erhofft eingeschlagen (Letztere wurden aber immerhin nicht mit langfristigen Verträgen ausgestattet), aber dafür gab es eine ganze Reihe an Volltreffern. Sollten sie diese Erfolgsquote beibehalten können, werden sich wenigstens ein paar der Neuverpflichtungen als wirkliche Verstärkungen erweisen. Zumindest nach meinem Dafürhalten sieht der Kader absolut konkurrenzfähig aus. Und hoffentlich bleibt uns Schönheim erhalten.

Kommentar verfassen