Klarmachen zum Schielen

Am Samstag geht es in der Liga weiter und bei aller Vorfreude auf die Partie des SV Wehen Wiesbaden bei Rot-Weiß Oberhausen muss ich doch feststellen, dass die zurückliegende Länderspielpause deutlich abwechslungsreicher war als sonst. So gab es kleine Dinge wie das neue Layout im Stehblog, dann ein großartiges Spiel der deutschen Nationalmannschaft mit einem 3:0-Sieg gegen die Niederlande (Wann hat eine deutsche gegen eine holländische Mannschaft jemals so dominiert? Übrigens: der letzte Sieg gegen Oranje gelang in einem Freundschaftsspiel vor der EM 1996…) und nicht zuletzt den Start der Aktion Libero, die sich vielleicht auch noch zu einer ganz großen Sache entwickelt.

Auch beim SVWW hat sich was getan. Für Zlatko Janjic gibt es definitiv kein Zurück in die erste Mannschaft, stattdessen wurde entschieden, dass er im Winter den Verein verlassen soll. Das ist aus meiner Sicht höchst bedauerlich und wirft einige Fragen hinsichtlich der Personalführung der Herren Gräf und Lettieri auf, vor allem, wenn man sich erst vor einem Jahr bewusst für den angeblich “etwas schwierigen Typen” Janjic entschieden hat. Es sieht außerdem nicht sonderlich gut aus, dass man diese Entscheidung wochenlang vor sich hinschiebt und just dann verkündet, als man einen neuen Spieler verpflichtet. Wollte man sich doch noch ein Hintertürchen offenlassen? Obwohl es doch ausschließlich um Janjic’ Verhalten ging, seine fußballerischen Qualitäten standen ja nie zur Debatte? Da geben unsere zwei Häuptlinge kein gutes Bild ab, finde ich.

Jedenfalls gibt es ab sofort einen neuen Namen im Kader: Jonne Hjelm. Der Finne nahm schon seit einigen Wochen am Training teil und hat in ein paar Testspielen sein Können zeigen dürfen. Der junge Mann ist wohl für die offensive Außenposition vorgesehen, kann aber laut TM auch im Sturm spielen. Als Linksfüßer hätte ich ihn eher auf der linken Seite vermutet, wobei der SVWW eher Bedarf auf rechts hat. Wir werden sehen, vielleicht entpuppt er sich ja als Mini-Robben. Herzlich Willkommen in Wiesbaden und viel Erfolg, Jonne!

Möglicherweise kommt er schon am Samstag in Oberhausen zum Einsatz. Der Zweitligaabsteiger ist auch in der dritten Liga bis in den Tabellenkeller durchgerauscht und belegt aktuell den vorletzten Platz. Vor sechs Wochen hat RWO den Trainer entlassen und kurze Zeit später mit Mario Basler einen bekannten Namen präsentiert. Einen Sieg hat dieser an neuer Wirkungsstätte bisher aber auch noch nicht feiern dürfen und aktuell will man sich am Niederrhein wohl nur irgendwie in die Winterpause retten.

Das sollte doch für den SVWW eine gute Gelegenheit sein, den zweiten Auswärtssieg der Saison anzupeilen. Den bisher einzigen gab es ja gegen Arminia Bielefeld, die wie RWO aus der zweiten Liga kommend erst mal bis ans Tabellenende durchgereicht wurden. Sollte das gelingen, könnte Wehen wieder ein paar Plätze gut machen, denn einige der weiter vorne liegenden Teams spielen gegeneinander, sodass im Idealfall sogar der Sprung auf Platz 4 möglich ist.

Ich weiß, ich weiß, es geht selten gut, wenn man zu optimistisch auf Fußballspiele wartet, vor allem, wenn man auf Siege von Wehen Wiesbaden hofft, aber der Spielplan meint es auch in der nächsten Woche gut mit uns: Heimspiel gegen den aktuellen Tabellenletzten Carl Zeiss Jena, während parallel wiederum einige Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel gegeneinander antreten.

Für den Moment traue ich mich also mal, ein wenig nach oben zu schielen – und fürchte insgeheim doch, wieder enttäuscht zu werden.

 

Stehblog tippt: RW Oberhausen – SVWW 0:1

Kommentar verfassen