Winterpausen Round-Up

Am kommenden Samstag nimmt die 3. Liga wieder den Betrieb auf und der SVWW tritt beim VfL Osnabrück an. Höchste Zeit also auch für mich den “bloggerischen” Winterschlaf zu beenden.

Schauen wir uns zunächst mal die Personalsituation an.

Marco “Toni” Sailer hat (zu meinem Bedauern) den Verein verlassen und ist zum 1. FC Heidenheim gewechselt, sicherlich in der Hoffnung, dort öfter zu spielen als das in der Hinrunde in Wiesbaden der Fall war. Dass der FCH außerdem noch Michael Thurk und Patrick Mayer verpflichten würde, wusste Sailer bei seiner Vertragsunterzeichnung vermutlich nicht. Mal abwarten, ob er sich trotzdem durchsetzen kann, ich werde ihn jedenfalls im Blick behalten (in der medialen Berichterstattung über die 3. Liga führt an Heidenheim jetzt sowieso kein Weg mehr vorbei). Mach’s gut, Toni!

Desweiteren hat uns Martin Abraham nun endgültig verlassen, Verein und Spieler einigten sich auf eine Vertragsauflösung. Sehr schade, dass das so geendet hat, denn sportlich hätte man den “Vadder” sicher gut gebrauchen können. Aber dieses ganze leidige Suspendierungsthema mag ich jetzt nicht mehr aufrollen. Abhaken.

Der zweite in der Hinrunde suspendierte, aber mittlerweile wieder begnadigte Spieler, Zlatko Janjic, ist (wie man so liest) hingegen wieder voll im Team integriert und überzeugt auf und neben dem Platz. Wenn er den Schwung und die Einstellung aus dem Trainingslager mit in die Ligaspiele nehmen kann, ist er mein Hoffnungsträger für eine erfolgreichere Rückrunde.

Neuzugänge gibt es bis jetzt noch keine zu vermelden, aber es deutet sich an, dass der Argentinier Leandro Guaita, der bereits am Trainigslager teilgenommen hat, für die rechte Außenbahn geholt wird. Der WK bringt aber noch einen bisher namenlosen Tschechen ins Spiel. Abwarten.

Zwei Vertragsverlängerungen hat es bisher gegeben und zwar mit Thorsten Barg und Nils-Ole Book. Dies schien im Fall von Barg nicht unbedingt selbstverständlich, da er ja leider immer noch verletzt ist und auch noch nicht klar ist, wann er wieder auf den Platz zurückkehrt – die Verlängerung ist ein schönes Signal, dass man weiterhin an ihn glaubt.

Weitere Vertragsverlängerungen werden vermutlich nach und nach bekannt gegeben, denn es ist ja das erklärte Ziel von Gräf und Lettieri, keinen weiteren großen Umbruch nach dieser Saison vorzunehmen, sondern auf dem aktuellen Kader aufzubauen. Prinzipiell bin ich ja auch für größere Kontinuität, aber ob das in diesem Fall (d. h. nach dieser Saison) eine gute Idee ist, wird sich noch herausstellen.

Ansonsten das Übliche: ein paar verletzte Spieler sind wieder zurück, andere  laborieren noch an diversen Wehwechen. Immerhin konnten die meisten das komplette Trainingslager absolvieren, was im Sommer ja aufgrund des frühen Saisonstarts und den teilweise erst später erfolgten Verplichtungen nicht dem kompletten Team möglich war.

Trainer Gino Lettieri ist zumindest schon wieder in altbekannter Form:

Wir haben ein paar Schritte nach vorne gemacht, sind aber erst am Anfang unseres Weges. Und der Härtetest in Osnabrück und die darauffolgenden zwei, drei Wochen werden zeigen, ob es ein guter Weg ist.

Joooah, so wird’s wohl bis kurz vor Saisonende weitergehen, schätze ich. Am besten ignorieren.

Was haben wir also zu erwarten? Ganz ehrlich, ich habe keinen Schimmer. Bei der Wechselhaftigkeit der bisherigen Leistungen und in dieser generell sehr inkonstanten Liga ist so ziemlich alles möglich, von Abstiegskampf bis zum Relegationsplatz. Ich tippe mal auf die Mitte und erwarte ein Einpendeln rund um Platz 10, plusminus 2.

Gunnar

Korrektur bzw. Ergänzung zu den Vertragsverlängerungen: Michael Gurski hat ebenfalls schon einen neuen Kontrakt unterzeichnet – das war mir heute morgen glatt entfallen.

Kommentar verfassen