Die Null bleibt stehen

Der heutige Artikel im WK stimmt mich nicht froh. Der Trainingsschwerpunkt scheint momentan im Defensiv- und im körperlichen Bereich zu liegen. Das ist natürlich auch ungeheuer wichtig, keine Frage, und eine stabile Defensive ist die Basis, auch klar, aber ist nicht seit langer Zeit das größte und drängendste Problem beim SVWW, dass man selbst zu wenig Tore erzielt? Es gibt aktuell nur drei Mannschaften in der Liga, die noch seltener getroffen haben: Oberhausen und Bremen II (mit jeweils einem Spiel weniger) stehen auf den beiden letzten Plätzen, nur Münster liegt vor dem SVWW, hat aber auch noch drei Spiele nachzuholen.

Ich würde mir also wünschen, dass Vollmann möglichst schnell seinem Team einen Plan vermittelt, wie es mal wieder das Tor trifft, und sei es durch simples Üben von Flanken, Ecken und Freistößen.

Oder hofft man neuerdings, mit zehn “Nullnulls” den Abstieg zu vermeiden?

Kommentar verfassen