Saisonstart: durchwachsen

Gerade hat die erste Runde im DFB-Pokal stattgefunden. Angesichts einiger Drittligisten, die sich gegen höherklassige Teams durchgesetzt haben, könnte man sich nochmal ärgern, dass der SVWW seine Chance im letztjährigen Hessenpokal so leichtfertig vergeben hat. Aber egal, vielleicht ist man nächstes Jahr wieder dabei.

In der dritten Liga sind schon fünf Spieltage absolviert und die Wehener Ausbeute war mit einem Sieg, einer Niederlage und drei Unentschieden bisher eher mittelmäßig. Vor allem das Zustandekommen einiger Resultate muss ziemlich haarsträubend gewesen sein, sodass ich mich schon glücklich schätzen kann, das urlaubsbedingt nicht live miterlebt zu haben. Gehen wir es nochmal kurz durch:

  • SVWW – RW Erfurt 3:1. Nach 0:1-Halbzeitrückstand Zlatko Janjic mit einem Hattrick und großem Auftritt. Es war wohl auch etwas Glück dabei, dass eigene Abwehrfehler nicht bestraft wurden. Endlich mal wieder gegen Erfurt gewonnen.
  • Stuttgarter Kickers – SVWW 0:0. Da war schon etwas mehr Dusel nötig, denn die Kickers vergeben zwei Strafstöße (einer übers Tor, den anderen hält Michael Gurski).
  • SVWW – SpVgg Unterhaching 0:2. 70 Minuten ordentlich gespielt, aber dann macht der Gegner die Tore.
  • SV Babelsberg – SVWW 2:2. Zur Pause schon mit 2:0 geführt, beide Treffer durch Marcus Mann (!), beide nach Ecken (!!), aber in der zweiten Hälfte das Spiel abgegeben. Am Ende musste man sich noch freuen, wenigstens einen Punkt mitgenommen zu haben.
  • SVWW – Preußen Münster 2:2. Schon wieder reicht eine 2:0-Führung nicht zum Sieg, dieses mal hatte Dominik Stroh-Engel doppelt getroffen. In den letzten Spielminuten schafft man es gegen zehn Gegenspieler, sich noch den Ausgleich einzufangen und eigene Großchancen zu vergeigen.

Statt den aktuell sechs Punkten hätten es also auch leicht schon zehn sein können (oder wenigstens neun, wenn man den glücklichen Punkt gegen Stuttgart “gegenrechnet”). Zum Glück ist die Saison noch jung, aber die offenbar vorhandenen Abwehrschwächen sollten sobald wie möglich abgestellt werden. Ich gehe aber davon aus, dass Peter Vollmann einen Plan hat, wie er das beheben möchte. Das war bzw. ist sicherlich ein Schwerpunkt in der Trainingsarbeit dieser und letzter Woche. Immerhin hat Thorsten Barg mittlerweile einige Einsätze in der zweiten Mannschaft absolviert, vielleicht sehen wir ihn ja auch bald wieder bei der Ersten.

Die Abwehr ist aber nicht das einzige Sorgenkind, auch in den anderen Mannschaftsteilen läuft es noch nicht rund. Vorne hat Neuzugang Joe Vunguidica bislang noch nicht überzeugen können und Steffen Wohlfahrt klebt derzeit das Pech an den Schuhen. Nicht, dass Wohlfahrt in der letzten Saison überragt hätte, aber am Ende war er mit zehn Treffern immerhin der zweitbeste Torschütze nach Janjic.

Im Mittelfeld fällt der neue Kapitän Nils-Ole Book derzeit verletzt aus, steht aber hoffentlich bald wieder auf dem Platz.

Am Samstag geht es nach Chemnitz. Der CFC ist am Montag gegen Dynamo Dresden im Pokal ausgeschieden und einige Idioten beleidigten Dresdens dunkelhäutigen Stürmer Poté mit Affenlauten. Die Chemnitzer Fans werden also unter besonderer Beobachtung stehen, insbesondere wenn auf Wehener Seite Jeff Gyasi oder Joe Vunguidica spielen sollten.

Es gibt aber auch noch Erfreuliches zu vermelden, denn die Gewinner unserer letztjährigen Tipprunde haben ihr Trikot erhalten. Nochmals herzlichen Dank an den Verein dafür. Es gibt übrigens auch dieses Jahr wieder ein Tippspiel – aber noch keine Preise… *mit-dem-Zaunpfahl-wink*

Kommentar verfassen