Tausche Schneemann gegen Stürmer

Das neue Jahr beginnt für den SV Wehen Wiesbaden wie das alte geendet hat: mit einer Spielabsage. Heute Nachmittag sollte eigentlich ein letztes Testspiel in Mainz gegen die U23 der Nullfünfer stattfinden, wurde aber wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

Nichtsdestotrotz beende ich meine Blog-Winterpause und starte meine virtuelle Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte. Rückblicke auf das vergangene und Ausblicke auf das vor uns liegende Jahr erspare ich mir und Euch. Schauen wir uns lieber an, was in den letzten Wochen rund um den SVWW passierte, viel ist es ohnehin nicht.

Die interessanteste Meldung war sicherlich die Vertragsauflösung von Steffen Wohlfahrt. Obwohl sich meine Trauer über diesen Abgang in Grenzen hält, hat mich das schon einigermaßen überrascht, schließlich kam Wohlfahrt trotz überschaubaren Erfolgs in 17 Spielen zum Einsatz. Ich nahm also an, dass Trainer Vollmann in ihm Qualitäten erkannt hatte, die mir verborgen geblieben waren – oder dass die Alternativen einfach noch weniger erfolgversprechend waren. Eine Trennung mitten in der Saison hätte ich also eher verstanden, wenn ein Ersatz – idealerweise eine Verstärkung – schon bereit gestanden hätte, aber der anscheinend einzige Kandidat, Marco Quotschalla vom Wuppertaler SV (seines Zeichens ehemaliges “Wunderkind“), wird vorerst nicht verpflichtet. Warten wir mal ab, ob der neue Sportdirektor Michael Feichtenbeiner noch einen anderen Stürmer aus dem Hut zaubern kann. Falls nicht, wäre es übrigens das erste Mal seit mindestens zehn Jahren, dass Wehen keinen Winterzugang zu verzeichnen hätte.

Steffen Wohlfahrt wünsche ich jedenfalls alles Gute und drücke die Daumen, dass es bald mit einem neuen Verein klappt (gerüchteweise gibt es Interessenten aus Schottland).

Ebenfalls ab sofort nicht mehr im Profikader ist Thorsten Burkhardt. Dieser ließ sich offenbar nicht zu einer Vertragsauflösung motivieren und trainiert deshalb nun mit der U23. Das war es auch schon an Neuigkeiten den Kader betreffend. (Sollte mir etwas entgangen sein, bitte ich um einen Kommentar, danke.)

Der DFB hat zwischenzeitlich einige weitere Spieltage terminiert. Aus meiner Sicht sehr erfreulich, dass gleich zwei Heimspiele an Freitagabenden stattfinden werden. Allerdings ist es schon auffällig, dass alle Heimspiele gegen Ostklubs auf Freitagen liegen, erst gegen Chemnitz und nun auch noch gegen Hansa Rostock und Halle. Wie dem auch sei, alle Spieltermine gibt es wie immer stets aktuell auf der Terminseite.

Nächsten Samstag geht es mit dem Heimspiel gegen Babelsberg los, ehe schon vier Tage später das nächste Heimspiel ansteht, nämlich die Nachholpartie gegen die Stuttgarter Kickers. Sofern der Platz in der Brita-Arena bespielbar ist, versteht sich.


Bild von Edgars Košovojs (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Kommentar verfassen