Schrott zum Jahrestag

26. Spieltag: SV Darmstadt 98 – SV Wehen Wiesbaden 1:0

Das Spiel in maximal fünf Worten: Beim Tabellenletzten zurecht verloren

Liebling des Spiels: Dominik Stroh-Engel. Zumindest, wenn man hr-Kommentator Sven Litzenberg so zuhörte. Was wiederum noch mehr über die Qualität des Kommentars als über die von Spiel und Spielern verrät.

Szene des Spiels: Kurz vor der Ende der ersten Halbzeit Riesenchance für Darmstadt: aus kürzester Distanz springt der Ball erst an die Latte, den Nachschuss wehrt Gurski wie ein Handballtorwart in “Hampelmann-Pose” heranspringend ab.

Vor dem Spiel:

Nach dem Spiel:

Froh, nicht hingefahren zu sein.

Das fiel auf:
– Nach einem guten Spiel am Dienstag (vielleicht sogar dem besten der Saison) lieferte der SVWW direkt mal wieder richtigen Schrott ab.
+/- Andererseits war das zum einjährigen Dienstjubiläum von Trainer Peter Vollmann auch angemessen (hier die gesamte grauenhafte Bilanz).
– Eigene Torchancen: ein Kopfball von Stroh-Engel (sicher gehalten), ein Distanzschuss von ? (sicher gehalten), ein Schüsschen von Vunguidica (neben das Tor). Und damit habe ich den Begriff “Chance” schon weit gedehnt.
– Die zuletzt so sichere Abwehr war einige Male überhaupt nicht im Bilde, am deutlichsten natürlich beim Gegentor.
– So verliert man verdientermaßen auch gegen das Tabellenschlusslicht, das seit Anfang November kein Spiel mehr gewonnen hatte.
+ Trotz zahlenmäßiger deutlicher Unterlegenheit waren die SVWW-Fans teilweise lauter als die der Gastgeber (zumindest am TV).
– Die kleine Pyro-Aktion hätten sich die Burschen aber mal besser verkniffen.

Zuschauer: 3.800.

Serien und Rekorde: Nach einem Jahr mit Peter Vollmann als Cheftrainer warten wir weiterhin darauf, mal zwei Siege hintereinander feiern zu dürfen.

Tabelle: Der SVWW bleibt bei 30 Punkten und liegt nun auf Platz 11, allerdings haben die meisten Teams dahinter noch ein oder mehrere Nachholspiele.

Ansonsten: Vielleicht ist es besser, dass der SVWW nicht so oft per Livestream zu sehen ist – ein Gekicke wie am Sonntag kann man ja niemandem zumuten.

Nächstes Spiel: Am Freitag um 18:30 Uhr im heimischen Filter gegen Hansa Rostock. Im Gegensatz zum letzten Mal werden wohl alle Zuschauer, die wollen, auch ins Stadion dürfen.

Kommentar verfassen