Ein Remis. Quelle surprise.

28. Spieltag: SV Wehen Wiesbaden – SV Wacker Burghausen 1:1

Das Spiel in maximal fünf Worten: Unentschieden, aber nicht unzufrieden

Liebling des Spiels: Herausgeragt hat eigentlich keiner. Stattdessen loben wir an dieser Stelle mal Daniel Döringer, der seit Wochen einen sehr ordentlichen Linksverteidiger abgibt.

Szene des Spiels: Das 1:1 durch Dominik Stroh-Engel nach Freistoß von Marco Christ. Ein Paradebeispiel für die Kategorie “er konnte dem Ball nicht mehr ausweichen”.

Vor dem Spiel: Sonne. Nahezu frühlingshaftes Wetter. Mütze, Schal und Handschuhe nicht zwingend nötig. Man war verwirrt.

Nach dem Spiel: Dafür, dass es nach einer halben Stunde auch leicht 0:3 hätte stehen können, kann man mit einem Unentschieden auch mal zufrieden sein.

Das fiel auf:
– In der ersten halben Stunde hat in der Abwehr überhaupt nichts gestimmt. Dreimal stand plötzlich ein Burghausener frei vor Gurski. Der erste Versuch nach nicht mal zwei Minuten war gleich drin, der zweite ging neben das Tor, der dritte drüber. Dazu ging noch ein Distanzschuss an die Latte.
+ Danach bekam der SVWW das Geschehen besser in den Griff und hatte seinerseits Chancen. Mehr als der Ausgleich sprang aber nicht heraus.
+/- Allein Joe Vunguidica kam zu mehreren vielversprechenden Gelegenheiten, die er aber entweder kläglich vergab (zweimal direkt dem Torwart in die Arme geschossen) oder an einer guten Reaktion des Torhüters scheiterte.
+/- Nach einem Befreiungsschlag der Gäste wurde Abseits gegen Wacker gepfiffen – direkt an der Mittelline. Sieht man auch nicht oft.
– Schiedsrichter Aarnink lag, zumindest aus meiner Perspektive, einige Male daneben. Dem 0:1 ging ein Handspiel des Torschützen bei der Ballannahme voraus, was aber genauso wenig geahndet wurde wie ein Handspiel eines Gästespielers im eigenen Strafraum. Dazu einige sehr zweifelhafte Entscheidungen bei (vermeintlichen) Fouls.

Zuschauer: 2.104, davon ca. 30 Gästefans. Der beste Tipp lag nur um fünf daneben (2.099).

Serien und Rekorde: Es bleibt dabei, der SVWW kann seit mittlerweile fast zwei Jahren nicht zweimal hintereinander gewinnen (das letzte Mal an den beiden letzten Spieltagen der Saison 2010/11). Dafür ist das 16. Unentschieden unter Dach und Fach – es fehlen nur noch zwei bis zur Einstellung des letztjährigen Rekords von Wacker Burghausen.

Tabelle: Der SVWW hat nun 34 Punkte und bleibt auf Platz 9.

Ansonsten: Alf Mintzel hat mal wieder für zwei geackert:

Nächstes Spiel: Am nächsten Samstag um 14:00 beim 1. FC Heidenheim, der (wie fast jedes Jahr) im Aufstiegsrennen mitmischt.

Kommentar verfassen