Nichts zu holen in Bielefeld

Die Partie wurde zwar im Sportschau-Livestream übertragen, aber da ich es nur mit einem halben Auge verfolgen konnte, gibt es nur eine Kurzfassung des Spielberichtsbogens.

 

33. Spieltag: Arminia Bielefeld – SV Wehen Wiesbaden 3:1

Das Spiel in maximal fünf Worten: Verdiente Niederlage bei einem Aufstiegsfavoriten

Vor dem Spiel: Nach der guten letzten Woche mit sieben Punkten aus drei Spielen und dem damit einhergehenden quasi-sicheren Klassenerhalt: entspannt.

Nach dem Spiel: Immer noch entspannt.

Das fiel auf:
+ Nach der etwas glücklichen Führung durch Daniel Döringer nach einer Ecke hatte der SVWW sogar zwei Chancen auf das 2:0.
+/- Mitte der ersten Halbzeit fiel eigentlich schon der Ausgleich für Arminia, wurde aber zu Unrecht abgepfiffen.
– Nach dem tatsächlichen Ausgleich kurz vor der Pause war dann in der zweiten Hälfte gar nichts mehr zu holen.

Zuschauer: 10.339. Das hätte ich auch in Wiesbaden gerne mal wieder.

Serien und Rekorde: Nach sechs Spielen ohne Niederlage war es mal wieder soweit. Der alleinige Unentschiedenrekord lässt weiter auf sich warten.

Tabelle: Weiterhin 42 Punkte, nun wieder auf Platz 9, wobei von den weiter unten platzierten Teams auch mit den Nachholspielen keine unmittelbare Gefahr droht. Falls der VfB Stuttgart II heute Abend gegen Münster verlieren sollte, würde der SVWW sogar wieder einen Platz nach oben rutschen.

Ansonsten: Nico Herzig steht wohl kurz vor einer Vertragsverlängerung, wie er im Interview mit dem WK selbst sagt.

Nächstes Spiel: Am Freitagabend zuhause gegen den Tabellenletzten Aachen. Da sollte ein Sieg eigentlich möglich sein. Es findet übrigens rund ums Spiel eine Spendenaktion statt – kommt also zahlreich und werft was in die Sammelbüchsen!

Kommentar verfassen