Dritte Liga, Wehen ist dabei

34. Spieltag: SV Wehen Wiesbaden – Alemannia Aachen 3:2

Das Spiel in maximal fünf Worten: Vorne hui, hinten pfui.

Liebling des Spiels: Aachens Sven Schaffrath – der eher etwas untersetzte Verteidiger gibt allen Freizeitfußballern auf den Tribünen Hoffnung, dass es auch mit eingeschränktem Aktionsradius noch zur Profikarriere reichen könnte.

Szene des Spiels: Es gab schon ein paar interessante Momente, z. B. als der Aachener Angreifer freistehend vor dem Tor am Ball vorbeisäbelte, aber da das hier nicht “Pleiten, Pech und Pannen” ist, wählen wir das 3:1: eine schöne Flanke von Milan Ivana vollendet Robert Müller mit einem Flugkopfball.

Vor dem Spiel: Angesichts des so gut wie feststehenden Klassenerhalts nicht mehr die große Anspannung, aber in Erwartung eines Sieges gegen den Tabellenletzten.

Nach dem Spiel:

https://twitter.com/#!/stehblog/status/325341480417890304

Das fiel auf:
– In der Wehener Defensive passte vieles nicht zusammen – schon wieder. Da muss wieder deutlich konzentrierter und konsequenter gearbeitet werden. Glück, dass der SVWW nicht in Rückstand geriet.
+ Die Chancenverwertung war in der ersten Hälfte sehr gut, gleich die beiden ersten Gelegenheiten wurden genutzt.
+ Beide Tore (durch Mintzel und Zieba) wurden von Joe Vunguidica vorbereitet, der wieder sehr aktiv war. Hoffen wir, dass es mit der Vertragsverlängerung klappt.
+ Mannschaft und Fans von Alemannia mit top Einstellung – angesichts der sportlichen und finanziellen Situation sicher nicht selbstverständlich.

Zuschauer: 3.014.

Serien und Rekorde: Der dritte Heimsieg hintereinander. In den letzten zehn Heimspielen gab es nur eine Niederlage – wird der Filter zur Festung?

Tabelle: Der SVWW hat jetzt 45 Punkte, liegt weiter auf Platz 8 und kann nun auch rechnerisch nicht mehr absteigen. Nach oben ist noch maximal Platz 6 drin.

Ansonsten: Es ist fraglich, ob der Sieg letztlich überhaupt zählt, denn falls Alemannia Aachen noch während der laufenden Saison das Insolvenzverfahren beginnt, würden alle Spiele aus der Wertung genommen werden. Für den SVWW hätte das tabellarisch keine große Auswirkungen, aber auf den Auf- und Abstiegsplätzen würden sich gravierende Änderungen ergeben, wie man z. B. bei liga3-online.de nachlesen kann. Allerdings geriete der Unentschiedenrekord in Gefahr, sollte das 1:1 aus dem Hinspiel nicht mehr zählen.

Nächstes Spiel: Am Dienstag im Viertelfinale des Hessenpokals bei Bayern Alzenau – Weiterkommen ist Pflicht! In der Liga geht es am nächsten Samstag zur U23 von Borussia Dortmund.

Kommentar verfassen