Vorbereitung

Die Weltmeisterschaft ist in vollem Gange und während die spanischen Dauersieger der letzten Jahre überraschend früh den Urlaub antreten dürfen, gibt es fürs deutsche Team Hoffnung, noch eine Weile im Turnier zu verbleiben. Dass sich dadurch die fußballfreie Zeit bis Saisonbeginn für die betroffenen Spieler auf ein Minimum reduziert, wird sicherlich gerne in Kauf genommen.

Für den SV Wehen Wiesbaden, der aus bisher ungeklärten Gründen keinen Spieler zur WM abstellen musste, hat hingegen schon letzte Woche die Vorbereitung auf die Spielzeit 2014/15 begonnen, denn in einem guten Monat beginnt die Dritte Liga. Der letzte Kaderplatz ist noch nicht vergeben, da gibt es schon den ersten längerfristigen Ausfall zu verzeichnen. Neuzugang Patrick Funk hat sich direkt am zweiten Trainingstag den Mittelfuß gebrochen und wird wohl mehrere Monate fehlen. Kopf hoch und gute Besserung, Patrick!

Das erinnert auf unangenehme Weise an den letzten Sommer, als es mit Ahlschwede und Döringer auch schon in der Saisonvorbereitung die ersten Verletzten gab. Bei Daniel Döringer, der momentan mangels Vertrag nicht am Training teilnimmt, gibt es übrigens weiterhin keine Neuigkeiten, was eine mögliche Vertragsverlängerung betrifft – Spieler und Verein befinden sich wohl in Gesprächen. Außerdem fehlt Julian Grupp wegen Schienbeinproblemen, aber das klingt zumindest nicht nach einer größeren Sache.

Dafür nimmt mit Sebastian Mrowca (20 Jahre, defensives Mittelfeld, zuletzt Energie Cottbus, ausgebildet bei Bayern München) aktuell ein Gastspieler am Training teil und mit einem noch ungenannten Flügelstürmer soll man sich bereits einig sein, nur mit dem abgebenden Verein muss man sich noch arrangieren. Klingt zwar nicht nach der eigentlich geplanten Reduktion der Kadergröße, aber angesichts der Dreifachbelastung in der kommenden Saison kann ein breiter Kader sicher nicht schaden. “Dreifachbelastung?” höre ich den einen oder anderen fragen und sehe außerdem ein Stirnrunzeln, woraufhin ich “Natürlich!” antworte, denn neben der Liga (mit 38 Spieltagen ohnehin schon vier Spiele länger als erste und zweite Liga) gibt es ja auch noch den Hessenpokal und als Bonus den DFB-Pokal, quasi die Europa League des (ganz) kleinen Mannes.

Am Dienstag steht das erste Testspiel auf dem Programm und zwar gegen einen FC Differingen, wobei ich keine Ahnung habe, wo das sein soll. Wahrscheinlich ist der luxemburgische Club FC Differdingen gemeint, aber da auch bisher kein Spielort genannt wurde, ist das nur eine Vermutung [Update: Es geht tatsächlich gegen den FC Differdingen 03 und das Spiel findet in Mainz-Kostheim statt]. Klarer ist die Lage beim nächsten Testspiel am Samstag, das in Karlsbad-Auerbach gegen den Zweitligisten SV Sandhausen ausgetragen werden soll. Ein urspünglich geplantes Testspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern wurde hingegen abgesagt, da man ja bekanntlich in der ersten DFB-Pokalrunde aufeinander trifft. Ein exakter Termin dafür steht übrigens immer noch nicht fest, was mich ja ein bisschen nervt, aber man kann es nicht ändern, irgendwann werden wir es erfahren.

Möglicherweise noch früher als den Termin des Pokalspiels wird der neue Ligaspielplan veröffentlicht. Ich las irgendwo von “Ende dieser Woche”, weiß aber nicht mehr wo. Auch hier kann man sowieso nur abwarten. Sobald etwas bekannt wird, kann man es übrigens kurz darauf im Terminkalender finden, ist ja klar.

Was gibt es sonst noch? Achja, als Fan kann man dem SV Wehen Wiesbaden mal wieder ziemlich nahe kommen. Einerseits werden auch diese Saison wieder zwei Plätze auf dem Mannschaftsfoto versteigert (wir erinnern uns an dieselbe Aktion vor einem Jahr) – das Ende der Auktion ist heute Abend, es gibt also noch die Gelegenheit zuzuschlagen. Die zweite Mitmachmöglichkeit war allerdings schon vorgestern und zwar als Backgroundsänger bei der Aufnahme des neuen Vereinslieds. Ich bin ja mal gespannt, was daraus wird, behalte mir aber angesichts der zahlreichen abschreckenden Beispiele eine gewisse Skepsis vor.

Hier im Blog geht es wohl weiter wie bisher, also während der Saison hauptsächlich mit Spielberichten im bewährten Format und zwischendurch das eine oder andere Interview. Die letzte Saison war übrigens die erste, die ohne größere Pausen, d. h. mit kleinem Bericht zu jedem Spiel vom Stehblog begleitet wurde – was ohne die großartige Unterstützung einiger Fankollegen schlicht nicht möglich gewesen wäre, bei denen ich mich ganz herzlich bedanken möchte: Martin, Bertl und vor allem Sonja, ich zähle auch in Zukunft auf Euch!

Ich überlege übrigens auch, mich mal an einem SVWW-Podcast zu versuchen. Ich stelle mir eine nette Plauderrunde mit zwei bis vier (festen oder wechselnden) Teilnehmern vor, die alle drei bis vier Wochen über die Spiele und alles andere rund um den SVWW redet. Bevor ich das detaillierter plane, würde mich aber interessieren, ob das erstens überhaupt jemand hören möchte und zweitens wer Interesse hätte, regelmäßig oder wenigstens ab und zu mitzumachen. Feedback bitte per Kommentarfunktion, per Mail oder per Twitter, vielen Dank!

Kommentar verfassen