Doppelschlag innerhalb von 60 Minuten

3. Liga, 2. Spieltag: SpVgg Unterhaching – SV Wehen Wiesbaden 3:3 (Tore: Riemann, Vunguidica, Schnellbacher)

Das Spiel in maximal fünf Worten: Freakspiel.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Wie schon letzte Woche miese erste Halbzeit und diesmal sogar 0:2 zur Halbzeit, beide Treffer nach Eckbällen. Ebenfalls wie letzte Woche in der zweiten Hälfte deutliche Leistungssteigerung und kurz nach Wiederanpfiff der Anschlusstreffer (Weitschuss Riemann, mit freundlicher Unterstützung des gegnerischen Torwarts) und später der Ausgleich (toller Volleyschuss von Vunguidica nach Eckball und anschließender Kopfballablage Herzig). Wegen Gewitters wurde das Spiel dann für fast eine Stunde unterbrochen, bevor der SVWW durch einen Distanzschuss von Schnellbacher sogar in Führung ging. Kurz vor Schluss allerdings der Ausgleich zum 3:3 durch einen unhaltbaren Freistoß.

Liebling des Spiels: Luca Schnellbacher. Mal wieder mit einem wichtigen Tor nach Einwechslung, außerdem eine tolle Flanke auf Benyamina, die zum 4:2 hätte führen müssen.

Szene des Spiels: 73. Minute, der Schiedsrichter unterbricht die Partie wegen eines aufziehenden Gewitters. Kurz zuvor war die Live-Übertragung des BR schon unterbrochen und das Flutlicht teilweise ausgefallen.

Vor dem Spiel: Freude, dass es ausnahmsweise einen Live-Stream von einem Auswärtsspiel des SVWW gibt.

Nach dem Spiel: Zum Grillfest eingeladen. Glücklicherweise war vom angekündigten Sturm im Rhein-Main-Gebiet nicht viel zu sehen.

Das fiel auf:
+/- Soufian Benyamina mit seinem Debüt für den SVWW und damit die erwartete Rückkehr zum 4-4-2. Hatte in der ersten Hälfte zwei Mini-Chancen und gegen Ende eine große Möglichkeit zum entscheidenden 4:2.
– Die erste Halbzeit schon wieder richtig schwach.
– Beide Tore nach Eckbällen. Beim ersten lässt sich Vunguidica wegblocken, Herzig ist dann zu weit vom Torschützen entfernt, beim zweiten behindern sich Kolke und Benyamina gegenseitig und der Ball geht schließlich durch ca. 10 Beine hindurch ins Tor.
+ Deutlich bessere zweite Hälfte, wobei das 1:2 dem Unterhachinger Torwart zu verdanken ist.
– Das Momentum der Führung konnte nicht in einen Sieg umgewandelt werden.
+/- Der Freistoß zum 3:3 war allerdings auch schlicht unhaltbar. Die Mauer stand richtig und sprang auch hoch, Kolke streckte sich so gut es ging, aber der Ball ging perfekt in den Winkel.
+/- Zwischen 2:2 und 3:2 lagen nur etwa fünf Minuten Spielzeit, tatsächlich waren es wegen der Unterbrechung aber ungefähr 60 Minuten.
– Riemann mit Muskelverletzung und Kotzke mit Kreuzbandriss fallen aus. Während Riemann hoffentlich nur ein bis zwei Spiele verpassen wird, ist für Kotzke sicherlich die Hinrunde gelaufen. Das erinnert an letzte Saison, als sich in der Vorbereitung erst Döringer, dann im zweiten Spiel Gusche schwer verletzten – diesmal eben Funk und Kotzke.

Zuschauer: 3.000, davon etwa neun 24 Wehener. (In Unterhaching ist man wohl zu faul, genauer zu zählen?)

Tabelle: Der SVWW gemeinsam mit Hansa Rostock auf dem 3. Platz. Nur Chemnitz und Dresden haben beide Spiele gewonnen.

Serien und Rekorde: In der fünften Saison in Folge startet der SVWW die Saison mit zwei Spielen ohne Niederlage.

Ansonsten: Ist es eigentlich vorgeschrieben, dass die Dritten Programme der ARD so deutlich parteiisch zugunsten ihrer “Heimmannschaft” kommentieren?

Nächstes Spiel: Schon am morgigen Dienstag um 19:00 Uhr in der Brita-Arena gegen die U23 von Borussia Dortmund. Die BVB-Amateure haben wie der SVWW das erste Spiel gewonnen (2:1 in Erfurt) und im zweiten Spiel ein Unentschieden erzielt (2:2 gegen Kiel).

Kommentar verfassen