Stehblog

Der Blog zum SV Wehen Wiesbaden

Stehblog - Der Blog zum SV Wehen Wiesbaden

Mit Kampf und Kolke

3. Liga, 4. SpieltagFC Hansa Rostock – SV Wehen Wiesbaden 0:1 (Tor: Book)

Das Spiel in maximal fünf Worten: Erkämpfter Sieg.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Mit einer defensiveren Aufstellung (Schnellbacher einzige Spitze, dafür Wiemann und Müller als Doppelsechs) konnten nur wenige eigene Chancen, meist nur nach Standardsituationen, erarbeitet werden. Nach einem Patzer der Rostocker Abwehr erzielte Book das Tor des Tages. Rostock hatte deutlich mehr Torchancen, vor allem nach Nandziks Platzverweis, aber es war immer ein Wehener Verteidiger oder Torwart Kolke dazwischen.

Liebling des Spiels: Markus Kolke, der wie schon beim letzten Spiel in Rostock einen großen Auftritt hatte.

Szene des Spiels: Kurz nach der Halbzeitpause stören mehrere Wehener früh den gegnerischen Spielaufbau und ein Rostocker Verteidiger spielt daraufhin einen ungenauen Pass, den Jänicke abfängt. Dieser spielt Schnellbacher an, der den Ball zu Book weiterleitet, der dadurch im Strafraum frei zum Schuss kommt und hart und platziert verwandelt.

Vor dem Spiel: Wurde der SVWW-Mannschaftsbus vor dem Hotel mit Graffiti überzogen und versucht, die Spieler mit Böllern zu stören.

Nach dem Spiel: War Rostocks Trainer Vollmann ziemlich genervt von den Fragen eines MDR-Reporters.

Das fiel auf:
+/- Wenige eigene Chancen, aber wenn man wenigstens eine nutzt und mit Glück und Geschick hinten die Null hält, reicht das auch mal.
– Alexander Nandzik kam zur Halbzeit für den wegen einer Muskelverhärtung ausgewechselten Mintzel, musste aber nach weniger als zwanzig Minuten schon wieder mit Gelbrot vom Feld.
+ Jose Vunguidica ging dann von der linken Offensivposition zurück in die Abwehr und half dort mit einer tadellosen kämpferischen Leistung (wie die ganze Mannschaft), die Führung über die Zeit zu retten.

Zuschauer: 10.500, davon ein paar Handvoll aus Wehen.

Tabelle: Der SVWW hat nun 10 Punkte und liegt hinter den punktgleichen Chemnitzern und Dresdner auf Platz 3. Auffällig, dass die Gegner der ersten drei Spieltage (Stuttgarter Kickers, Unterhaching, Dortmund) auf den Plätzen 4-6 folgen – die Punkte hat der SVWW offensichtlich nicht gegen formschwache Mannschaften gewonnen.

Serien und Rekorde: Nach zwei Niederlagen und zwei Unentschieden der erste Sieg in Rostock überhaupt. Zwei Spiele in Folge ohne Gegentor gab es zuletzt im Februar 2013.

Ansonsten: Der WK behauptete in seiner Spielankündigung, dass der NDR einen Livestream von der Partie anbieten werde, was sich leider als Fehlinformation erwies.

Nächstes Spiel: Am nächsten Samstag um 18:00 Uhr in der Brita-Arena gegen den 1. FC Kaiserslautern in der ersten DFB-Pokalhauptrunde. Passend übrigens, dass das direkt auf die Partie in Rostock folgt, wurde doch dort am letzten Spieltag der vergangenen Saison der Einzug in den DFB-Pokal klargemacht.

Kategorie: Spiele