Entspannter Ausflug nach Nordhessen

Hessenpokal, Achtelfinale: FSC Lohfelden – SV Wehen Wiesbaden 0:6 (Tore: Benyamina (2), Schnellbacher (2), Ahlschwede, Schindler)

Das Spiel in maximal fünf Worten: Der Favoritenstellung gerecht geworden.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Trainer Marc Kienle bot so ziemlich alle Spieler auf, die bisher nur wenig oder keine Einsatzzeit in der Liga hatten. Trotzdem ging der SVWW die Begegnung beim Hessenligisten seriös an und erzielte schon nach wenigen Minuten durch Benyamina die Führung. Trotz einer frühen Unterzahl nach einem Platzverweis gegen Daniel Wein wegen Notbremse ließ der Drittligist keinen Zweifel am Weiterkommen. Bis zur Pause schossen Schnellbacher und Benyamina eine 4:0-Führung heraus, in der zweiten Hälfte trafen noch Ahlschwede und Schindler.

Liebling des Spiels: Alexander Nandzik, der gleich vier Tore vorbereitete.

Szene des Spiels: Das 2:0 durch Luca Schnellbacher, als er erst ein paar Verteidiger wie Slalomstangen umkurvte und dann trocken abschloss. So war schon früh, obwohl man nur noch zu zehnt war, alles klar.

Vor dem Spiel: Hatte ich exakt das erhofft, was auch eintrat: Einsatzzeit für die zweite Reihe und ein deutliches Ergebnis.

Nach dem Spiel: Tanzt der SVWW weiter auf zwei Hochzeiten (um mal eine gut abhangene Phrase aus dem imaginären Zettelkasten zu holen).

Das fiel auf:
+ Kein Larifari gegen einen unterklassigen Gegner.
+ Die Reservisten durften sich mal zeigen und für Einsätze in der Liga empfehlen.
+ Insbesondere Alex Nandzik machte mit einem Freistoß an den Pfosten, der zum 3:0 führte, sowie drei Vorlagen zu den Toren 4-6 auf sich aufmerksam.

Zuschauer: Etwa 300.

Nächstes Spiel: Im Hessenpokal wartet im Viertelfinale mit dem TSV Lehnerz erneut eine Mannschaft aus der fünftklassigen Hessenliga, die sich im Achtelfinale gegen den OSC Vellmar durchgesetzt hat. Das Spiel wird voraussichtlich im Februar stattfinden.
In der Liga geht es am kommenden Samstag um 14:00 Uhr mit einem Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des 1. FSV Mainz 05 weiter. Der Aufsteiger von der ebsch Seit steht mit 10 Punkten auf Platz 18, zuletzt spielte man 1:1 gegen Holstein Kiel. Da die erste Mannschaft der 05er ebenfalls am Samstagnachmittag ein Heimspiel hat, werden wohl leider nicht so viele Gästefans kommen wie es bei anderer Terminierung möglich gewesen wäre – schade.

Kommentar verfassen