Alles grau in der Roten Erde

3. Liga, 22. Spieltag: Borussia Dortmund II – SV Wehen Wiesbaden 0:0

Das Spiel in maximal fünf Worten: Ein glücklicher Punktgewinn.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Da ich selbst nicht vor Ort war, kann ich mich auch nur auf Live-Ticker und Presseartikel stützen. Kurz zusammengefasst: es war wohl – schon wieder – ein ziemlich gruseliges Spiel des SVWW und nur mit Glück und dank eines glänzenden Markus Kolke kam man mit einem Unentschieden davon.

Liebling des Spiels: Zweifellos Markus Kolke, der seinen Kasten sauber hielt und seinem Team somit wenigstens einen Punkt rettete.

Szene des Spiels: Eine knappe Viertelstunde vor Abpfiff hatte Jonas Acquistapace die Möglichkeit zum “Lucky Punch”, schoss aber unbedrängt am Tor vorbei.

Vor dem Spiel: Gab es Zweifel, ob die Nachholpartie überhaupt stattfinden kann, denn wie schon beim ursprünglichen Termin waren die Platzverhältnisse nicht gerade ideal.

Nach dem Spiel: Würde man am liebsten die nächsten zehn Spiele verlegen. Und zwar in eine Zeit, in der der SVWW wieder Fußball spielen kann.

Das fiel auf:
– Schon wieder nahezu keine eigenen Torchancen und keine Idee, wie man zu ebensolchen kommen könnte.
+/- Selbst der vereinseigene Live-Ticker konnte oder wollte nichts mehr beschönigen.
+ Wenigstens kein Gegentor gefangen.

Zuschauer: 953, davon wie üblich ein gutes Dutzend unerschütterlicher Wehener.

Tabelle: Der SVWW hat nun 34 Punkte und festigt damit seinen zehnten Platz. Der Abstand zu Platz 3 beträgt sieben Zähler.

Serien und Rekorde: Seit Marc Kienles Vertragsverlängerung holte seine Mannschaft aus sechs Spielen gerade mal vier Punkte. Schaut irgendwie doof aus.

Nächstes Spiel: Am kommenden Sonntag um 14:00 Uhr geht es erneut zu einer Zweitvertretung eines Erstligisten, diesmal zum VfB Stuttgart. Der Schwaben-Nachwuchs wartet seit sieben Spielen auf einen Sieg und steht aktuell auf Tabellenplatz 14. Am vergangenen Samstag gab es ein 1:1 in Kiel. Das Hinspiel gewann der SVWW mit 4:1.

Kommentar verfassen