Alles wie gehabt

3. Liga, 33. Spieltag1. FSV Mainz 05 II – SV Wehen Wiesbaden 1:1 (Tor: Schindler)

Das Spiel in maximal fünf Worten: Noch nicht der erhoffte Umschwung.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Abgesehen davon, dass der SVWW mit zwei Spitzen (Vunguidica, Schnellbacher) startete, war noch kein großer Unterschied zu den letzten Wochen zu erkennen. Schneller Rückstand und erst mal Verunsicherung, bis der SVWW besser ins Spiel fand und zu eigenen Chancen kam. In der zweiten Halbzeit erst noch mit Glück bzw. Kolke das 0:2 vermieden, danach der Ausgleich nach einem schön ausgespielten Konter und schließlich noch (ungenutzte) Möglichkeiten auf den Sieg. Insgesamt keine besonders denkwürdige Vorstellung mit einem gerechten Unentschieden.

Liebling des Spiels: Christian Hock. Hat zwar (bisher) noch keine Wunder bewirkt, aber wenigstens mal eine klare Ansage gemacht. Die passenden Taten der Mannschaft erhoffen wir dann einfach mal im nächsten Spiel.

Szene des Spiels: 68. Minute – kurz vorher hatte Kolke noch das 0:2 vereitelt – als über mehrere Stationen der Ball zügig nach vorne gespielt wird. Am Ende steht ein präziser Pass von Jänicke in den Strafraum, wo der eingewechselte Kevin Schindler (ja, den gibt’s auch noch) das 1:1 erzielt.

Vor dem Spiel: Leichte Vorfreude, dass Hock tatsächlich neuen Schwung in eine leblose Truppe bringen könnte.

Nach dem Spiel: Ein wenig Ernüchterung, dass es eben doch nicht so schnell geht.

Das fiel auf:
+/- Nix Spezielles, alles schon bekannt.

Zuschauer: 1.024, davon ca. 300 Gästefans.

Tabelle: Der SVWW schiebt sich dank der besseren Tordifferenz an RW Erfurt (beide 46 Punkte) vorbei und steht nun auf Platz 9. Es fehlt noch ein Punkt, um auch rechnerisch nicht mehr absteigen zu können.

Serien und Rekorde: Wie auch seine Vorgänger Kienle, Heemsoth, Vollmann, Lettieri und Moser konnte auch Christian Hock zum Einstand nicht gewinnen. Der letzte, dem das gelang, war Sandro Schwarz, aktuell Trainer des gestrigen Gegners.

Ansonsten: David Blachas Hinfaller in der ersten Halbzeit dürfteste der plumpeste Versuch seit Andy Möllers berühmter Schutzschwalbe gewesen sein.

Nächstes Spiel: Am nächsten Samstag um 14:00 Uhr in der Brita-Arena gegen den Halleschen FC. Die Sachsen-Anhalter spielten heute gegen Kiel 2:2 und sind damit seit sieben Spielen unbesiegt. Aktuell steht der HFC mit 50 Punkten auf Tabellenplatz 6. Im Hinspiel unterlag der SVWW mit 1:3.

Kommentar verfassen