Alles neu macht der Mai

Ja, ich weiß, für diese Überschrift bin ich eigentlich schon wieder zu spät (und ohne nachgeschaut zu haben glaube ich, die auch schon mal verwendet zu haben), wie ich sowieso ziemlich spät dran bin mit dem ganzen Thema, aber nachdem der Umbruch beim SV Wehen Wiesbaden in diesem Jahr doch eine Nummer größer ausfällt als sonst ohnehin schon üblich, passt die Zeile einfach zu gut.

Aber der Reihe nach.

Schon weit vor Saisonende war klar, dass der SVWW sein Ziel in der Liga (“besser als letzte Saison”, d. h. besser als Platz 4) deutlich verfehlen wird, sodass man sich Mitte April von Marc Kienle trennte und Christian Hock interimsmäßig die Leitung der Profimannschaft anvertraute – immerhin das wurde hier schon mal thematisiert.

Am 1. Mai trat mit Thomas Pröckl ein neuer Geschäftsführer seinen Dienst beim SVWW an und löste Georg Kleinekathöfer ab, der von vorneherein nur für maximal zwei Jahre zur Verfügung stand. Bei den Personen hinter den Kulissen ist die Arbeit ja noch schwerer als bei den sportlichen Akteuren einzuschätzen, weshalb ich da kein Fazit ziehen mag. Die “SV WIR”-Kampagne war zwar eine schöne Idee, ist aber mangels sportlichen Erfolgs wohl ziemlich verpufft. Ich rechne Herrn Kleinekathöfer aber hoch an, dass er regelmäßig im Webforum trotz der üblichen Trolle in den Dialog mit den Fans trat. Herr Pröckl war jahrelang bei Eintracht Frankfurt im Vorstand für die Finanzen zuständig, sodass ihm Erfahrung in der Führung eines Profifußballvereins unterstellt werden kann. Ich bin gespannt, was er in Wiesbaden bewirken kann.

Mitte Mai wurde Sven Demandt als neuer Trainer ab der kommenden Saison verpflichtet. Demandt ist vielen wahrscheinlich noch aus seiner aktiven Zeit, vor allem bei Mainz 05, bekannt. Seine Trainerlaufbahn hat er bisher fast ausschließlich im Nachwuchsbereich verbracht und die letzten fünf Jahre die zweite Mannschaft von Borussia Mönchengladbach trainiert. In Mönchengladbach hält man große Stücke auf ihn und beinahe wäre er gestern nach der gewonnen Meisterschaft in der Regionalliga West mit seiner Mannschaft auch in die Dritte Liga aufgestiegen, scheiterte aber in der Verlängerung des Aufstiegsrückspiels an Werder Bremen II.

Die Verpflichtung Sven Demandts war gleichzeitig die letzte Amtshandlung von Sportdirektor Michael Feichtenbeiner, denn noch am gleichen Tag wurde er entlassen. Letztlich hat Feichtenbeiner den Verein in seinen zweieinhalb Jahren auch nicht entscheidend voranbringen können, sodass die Idee eines totalen Neuanfangs auf allen Positionen der sportlichen Führung durchaus nachvollziehbar ist. Was Demandt sich dachte, als er erfuhr, dass derjenige, der mit ihm die Vertragsverhandlungen führte, direkt nach Abschluss entlassen wurde, ist leider nicht bekannt. Ich kann nur hoffen, dass Präsident Markus Hankammer das vernünftig kommunizierte.

Neuer Sportdirektor ist seitdem Christian Hock, der also nicht wie ursprünglich geplant wieder die Leitung des Nachwuchsleistungszentrums sowie der U19 übernimmt, sondern mal wieder eine neue Aufgabe beim SVWW erhält. Zumindest die zwischenmenschliche Basis sollte bei Hock und Demandt stimmen, schließlich waren die beiden als Spieler bei Mainz jahrelang Zimmergenossen. Es wäre natürlich schön, wenn die beiden auch als sportlich verantwortliches Duo erfolgreich werden.

Zum ersten Mal seit 2009 startet der SVWW also mit einem neuen Trainer in die Saison. Wir alle wünschen uns, dass Demandt mehr Fortune hat als seinerzeit Hans-Werner Moser.

Kommen wir zum Spielerkader, denn natürlich gibt es auch hier einige Veränderungen. Nach aktuellem Stand verlassen uns acht Spieler und es sollen wohl ungefähr ebenso viele neue Spieler verpflichtet werden.

Tobias Jänicke und José Pierre Vunguidica hätte der Verein gerne gehalten und dabei offenbar sogar das Gehalt erhöht, aber beide haben andere Pläne. Vunguidica wechselt zum SV Sandhausen in die Zweite Liga, während es von Jänicke heißt, dass es ihn in seine mecklenburgische Heimat zieht. Ob das bedeutet, dass er zu Hansa Rostock zurückkehrt, steht noch nicht fest und ehrlich gesagt sehe ich da auch aktuell keine Verbesserung gegenüber dem SVWW, aber gut, soll nicht mein Thema sein. Sowohl Jänicke als auch Vunguidica sehe ich mit etwas gemischten Gefühlen gehen. An guten Tagen können sie überragend sein und Spiele ganz alleine entscheiden, aber leider passierte das im rotschwarzen Dress viel zu selten – stattdessen sah man in vielen Spielen auch eher lustlose Auftritte, sodass nach meinem Empfinden höher dotierte Verträge auch gar nicht so berechtigt gewesen wären. Nun gut, die Frage stellt sich jetzt nicht mehr und es wird ein ordentlicher Betrag im Gehaltsbudget frei, denn die beiden gehörten vermutlich schon vorher zu den Spitzenverdienern im Team.

Von Vereinsseite wurden die auslaufenden Verträge von Florian Fromlowitz, Raphael Laux, Robert Müller, Julian Grupp und Alexander Nandzik nicht verlängert.

Die Verpflichtung von Fromlowitz hatte ich nie so ganz verstanden, da man mit Kolke ja bereits einen guten Torwart hatte und dieser sich letztlich auch als Nummer Eins durchsetzen konnte. Mal wieder etwas blöd gelaufen für Fromlowitz, klar, aber ich glaube und wünsche es ihm, dass er in einem anderen Klub wieder Stammtorwart wird. Der dritte Torwart Laux fällt nicht mehr unter die U23-Regelung, die man wohl gerne unter anderem mit den Ersatztorhütern erfüllt. Robert Müller werden wohl die wenigsten SVWW-Anhänger nachtrauern, zu oft war er an Gegentoren oder missglückten Angriffsversuchen beteiligt, zu selten fühlte man sich nach einem Spiel zu einem Müller-Lob gezwungen. Dass Grupp und Nandzik gehen müssen, bedaure ich etwas, zeigten doch beide in einer häufig recht leblosen Truppe immer großes Engagement, aber anscheinend traut man den beiden keine wesentliche Weiterentwicklung zu. Anders kann ich es mir zumindest nicht erklären, zumindest bei Nandzik (der jetzt nach Chemnitz wechselt), denn gegen Grupp spricht wiederum, dass er jetzt die U23-Marke übersprungen hat.

Etwas überraschend wurde der Vertrag mit Michael Wiemann auf dessen Wunsch hin aufgelöst. Erst letztes Jahr hatte man vorzeitig bis 2016 verlängert, aber dem Vernehmen nach hat Wiemann die Möglichkeit ins Ausland zu wechseln. Bei ihm geht es mir ähnlich wie bei Jänicke und Vunguidica. Teilweise ganz starke Spiele mit hervorragenden Zweikämpfen wechselten sich mit Abwehrböcken und auch ein paar roten Karten ab. Insgesamt aber wohl für beide Seiten keine schlechte Idee, einen Neuanfang zu wagen.

Verlängert wurde hingegen erfreulicherweise der Vertrag mit Kevin Schindler. Erfreulich deswegen, weil er in den letzten Wochen, also seit er tatsächlich regelmäßig spielen durfte, sehr überzeugende Leistungen gezeigt hat. Es ist mir völlig schleierhaft, warum er letztes Jahr kurz nach Saisonbeginn verpflichtet wurde und dann von Kienle so gut wie nie eingesetzt wurde. Jedenfalls hatte Hock mehr Vertrauen und insbesondere nach Jänickes Abgang wird Schindler wohl die erste Wahl auf der rechten Außenbahn sein.

Die ersten Neuverpflichtungen gibt es auch schon zu vermelden.

Mit Michael Vitzthum wurde ein linker Außenverteidiger vom 1. FC Heidenheim geholt, der wohl schon von Kienle und Feichtenbeiner gescoutet wurde, zumindest passt die bisherige Karriere (Jugend beim FC Bayern München, später u. a. in der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart) in das Schema.

Vom Chemnitzer FC kommt Maximilian Reule als zweiter Torwart, der mit seinen 21 Jahren ebenso wie der dritte Torwart Niklas Reichel (der von der mittlerweile aufgelösten zweiten Mannschaft aufrückt) unter die bereits erwähnte U23-Regelung fällt.

Für die Innenverteidigung wurde Fabian Franke von RB Leipzig verpflichtet. Franke war fester Bestandteil der Mannschaft, die von der Regionalliga bis in die Zweite Liga durchmarschiert ist, kam aber in dieser Saison aufgrund von langwierigen Achillessehnenproblemen nur zu ein paar Einsätzen in der zweiten Mannschaft. Sofern er seine Verletzungsprobleme überwunden hat, wird er sicher eine Verstärkung. Ein ausführliches Interview mit ihm vom Anfang letzter Saison gibt es drüben beim rotebrauseblogger zu lesen.

Die Planungen für die Defensivabteilung wären also schon mal weitestgehend abgeschlossen. Ich gehe davon aus, dass fürs zentrale (defensive) Mittelfeld, für die offensive Außenbahn und fürs Sturmzentrum noch weitere Transfers folgen, eventuell auch für die Rechtsverteidigerposition. Ein Überblick über den gesamten Kader folgt dann demnächst, wenn der Kader komplett ist.

heinzkamke

Sven Demandt? Wäre für mich ein Kandidat für “Was macht eigentlich …?” gewesen. Also mal abgesehen von seinem Standbein als Jack Killian, aber das ist vermutlich mal wieder nur eine sehr individuell wahrgenommene Ähnlichkeit.

Gute Nach Amerika, wo immer Sie sind.

Gunnar

Der Nachtfalke? Das war ja noch vor Demandts Mainzer Zeit… aber interessante Assoziation. Nullfünfern fällt übrigens als erstes “Fußballgott”, “Kühlschrank” und “Gelenkbus” ein.

Kommentar verfassen