Unser Lord Bendtner heißt Oehrl Grey

3. Liga, 13. SpieltagSV Wehen Wiesbaden – Holstein Kiel 3:1 (Tore: Oehrl (2), Book)

Das Spiel in maximal fünf Worten: Nicht schön, aber halbwegs souverän.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
In einer Partie von eher mittelmäßiger Güteklasse schaffte es der SVWW, einige seiner Chancen zu nutzen, während bei gegnerischen Angriffen immer noch irgendwie ein Fuß dazwischen gestellt werden konnte. So ging man, wie in der Woche zuvor in Cottbus, durch einen Doppelpack von Torsten Oehrl mit 2:0 in die Pause. Anders war hingegen, dass diesmal nicht der schnelle Anschlusstreffer, sondern ein Strafstoß für den SVWW folgte, den Book verwandelte. Trotz des Kieler Treffers zum 3:1 wurden die Wehener nicht übermäßig nervös und brachten den erst dritten Saisonsieg nach Hause.

Liebling des Spiels: Torsten Oehrl. Schon wieder zwei Tore, dazu der “Pre-Assist” auf Schnellbacher, der bei der Ballannahme (wenn auch nur leicht) gefoult wurde und somit für den Elfmeter sorgte.

Szene des Spiels: Minute 19:26, die Ultras verlassen aus Protest gegen die geplante Fusion den Block.

Das fiel auf:
+ Vorne seine Chancen nutzen und hinten möglichst lange keinen fangen, fertig ist das Erfolgsrezept.
+/- Spielerisch ist weiterhin viel Luft nach oben.

Zuschauer: 2.224, davon gute 100 Kieler (zwei davon zwischenzeitlich oberkörperfrei).

Tabelle: Der SVWW hat nun 15 Punkte und verbessert sich auf Platz 13.

Serien und Rekorde: Auch im siebten Heimspiel bleibt der SVWW ungeschlagen. In zwei aufeinanderfolgenden Spielen jeweils doppelt zu treffen, schaffte vor Torsten Oehrl im SVWW-Trikot zuletzt Zlatko Janjic in der Saison 2011/12.

Nächstes Spiel: Am Samstag um 14:00 Uhr beim 1. FC Magdeburg. Der Aufsteiger ist ganz stark in die Saison gestartet, hat aber zuletzt viermal hintereinander unentschieden gespielt und liegt aktuell mit 18 Punkten auf Platz 7.

Kommentar verfassen