Der Elfer-Nimbus bröckelt

3. Liga, 11. SpieltagSC Preußen Münster – SV Wehen Wiesbaden 2:2 (Tore: Schnellbacher, Schäffler)

Das Spiel in maximal fünf Worten: Knapp den vierten Auswärtssieg verpasst.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Wie schon in den letzten beiden Partien in Bremen und Waldgirmes ging der SVWW nach knapp zehn Minuten in Führung. Mintzel schickte Lorenz auf links außen, der mustergültig Schnellbacher bediente. In der Folge hätte Wehen durchaus die Führung ausbauen können, musste aber stattdessen in der zweiten Halbzeit den Ausgleich hinnehmen. Allerdings nur kurz, denn nach erneuter guter Vorarbeit von Lorenz erzielte Schäffler das 2:1. Der nächste Auswärtssieg war in Reichweite, aber kurz vor Ende gab es schon wieder einen Strafstoß gegen den SVWW. Kolke war zwar in der richtigen Ecke, konnte den platzierten Schuss diesmal aber nicht abwehren.

Liebling des Spiels: Marc Lorenz. Beide Tore prima vorbereitet, dazu mehrere eigene Chancen. Bitte mehr davon.

Szene des Spiels: Der Elfmeter in der 86. Minute. Die einen sagen “umstritten”, die anderen “klare Sache”, ich schwanke zwischen “ungeschickt” und “dämlich”.

Vor dem Spiel: Veröffentlichte Preußen Münster große Pläne. Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder sitzt jetzt im Aufsichtsrat, Ex-FC-Augsburg-Präsident ist nun im SCP-Präsidium und hat gleich mal den Bau eines neuen Stadions mit 40.000 Plätzen angekündigt.

Nach dem Spiel: Gab Münster die Verpflichtung von Benno Möhlmann als neuen Trainer bekannt. Bin gespannt, was sich dort in nächster Zeit entwickelt.

Das fiel auf:
+ Genug Chancen, um auswärts bequem drei Punkte mitzunehmen.
– Chancenverwertung dafür allerdings nicht ausreichend, zudem phasenweise viel zu passiv.
– Zweikampfverhalten im eigenen Strafraum sollte durchaus mal ein eigener Trainingsinhalt werden.

Das schreiben die anderen: WK, kicker

Zuschauer: 5.545, davon ein gutes Dutzend Gästefans.

Tabelle: Der SVWW steht auf Platz 6, als eine von fünf Mannschaften mit 17 Punkten. Zwischen Platz 3 und Platz 16 sind gerade mal drei Punkte Abstand.

Serien und Rekorde: Hopp oder Top: im 19. Spiel unter Torsten Fröhling erst das fünfte Unentschieden (in dieser das zweite). Nach drei gehaltenen Elfern der erste Gegentreffer vom Punkt in dieser Saison.

Ansonsten: Dem FC Bayern geht es auch nicht besser: auswärts zweimal geführt und am Ende doch nur einen Punkt mitgenommen.

Nächstes Spiel: Am nächsten Samstag um 14:00 Uhr in der heimischen Brita-Arena gegen Holstein Kiel. Die Störche liegen punktgleich, aber mit besserer Tordifferenz einen Platz vor dem SVWW. Zuletzt gab es einen Heimsieg gegen Bremen II, davor eine Niederlage in Magdeburg. In der letzten Saison gewann der SVWW zuhause 3:1, in Kiel trennte man sich 1:1 (und brachte Sonja zum Fluchen).

Kommentar verfassen