Honeymoon’s over

3. Liga, 14. SpieltagSV Wehen Wiesbaden – Chemnitzer FC 0:3

Das Spiel in maximal fünf Worten: Es klappt nichts. Schon wieder.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Team Stehblog war zwar mal wieder vor Ort, konnte aber auch nur frustriert mitansehen, wie die unheilvolle Mischung aus Pech und Unvermögen zu einer weiteren Heimpleite führte. In der ersten Kategorie könnte man das 0:2 durch ein Eigentor von Pezzoni oder den Lattentreffer von Patrick Mayer finden, in der anderen z. B. das frühe 0:1, als nach einer Ecke der Ball quer durch den gesamten Fünfer fliegt, bis Frahn nur noch einnicken muss, oder auch die vergebenen Chancen von Yegenoglu und Schäffler. Es droht der Absturz in den Bereich der Tabelle, den man diese Saison möglichst nur aus der Ferne sehen wollte.

Szene des Spiels: Die Auswechslung Sertan Yegenoglus schon nach 25 Minuten, denn um ein Haar hätte der SVWW im dritten Spiel in Folge einen Platzverweis kassiert.

Vor dem Spiel: Wirbelte Torsten Fröhling, teilweise durch Verletzungen gezwungen,  die Aufstellung tüchtig durcheinander: Mayer und Schäffler ganz vorne, auf Außen Mvibudulu und Schwadorf, Wein und Pezzoni in der Innenverteidigung, Funk im Mittelfeld.

Nach dem Spiel: Drängt sich die Erkenntnis auf, dass es momentan fast egal ist, wer spielt – es funktioniert so oder so nicht.

Das schreiben die anderen: WK, kickerHessenschau (mit einem grauenhaft kommentierten TV-Bericht)

Zuschauer: 2.034, davon ca. 200 Gästefans.

Tabelle: Der SVWW mittlerweile nur noch 14., zwar nur vier Punkte Rückstand auf Platz 3, aber auch nur noch fünf Punkte Vorsprung auf Platz 18.

Serien und Rekorde: Die erste Heimniederlage gegen Chemnitz, das vierte sieglose Spiel in Folge, zum dritten Mal hintereinander ohne eigenen Treffer.

Ansonsten: Zur Abwechslung im Familienblock gesessen, womit ich nun von allen vier Tribünen der Brita-Arena mindestens ein Spiel gesehen habe. Immerhin hat man aus O14 einen netten Blick auf die griechische Kapelle.

Nächstes Spiel: Am Samstag geht es im Hessenpokal-Viertelfinale nach Lohfelden zum FSC, der in der Hessenliga aktuell auf Platz 10 steht. In der 3. Liga geht es für den SVWW in der nächsten Woche nach Regensburg.

Kommentar verfassen