Knapp und deutlich

Hessenpokal, ViertelfinaleFSC Lohfelden – SV Wehen Wiesbaden 1:4 n. V. (Tore: Schindler, Schnellbacher, Pezzoni, Schwadorf)

Das Spiel in maximal fünf Worten: Titelchance mit Mühe gewahrt.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Es ist ein Jammer, Team Stehblog glänzt schon wieder durch Abwesenheit. Derart verunsichert tat sich der SVWW schwer beim Hessenligisten, ging aber kurz vor der Halbzeitpause durch Schindler in Führung. Diese währte jedoch nicht lange, denn schon kurz nach Wiederanpfiff fiel der Ausgleich. Der SVWW kam weiterhin kaum zu Chancen und konnte erst in der Verlängerung durch den Pokal-Spezialisten Schnellbacher die erneute Führung erzielen. Bei den Gastgebern ließen die Kräfte nach und Pezzoni und Schwadorf machten dann alles klar. Glücklicherweise konnte so ein Elfmeterschießen vermieden werden, aber überzeugend geht anders.

Liebling des Spiels: Luca Schnellbacher wird seinem Ruf gerecht und erzielt mal wieder das vorentscheidende 2:1.

Das schreiben die anderen: WK, HNA

Zuschauer: Etwa 400.

Nächstes Spiel: Im Halbfinale geht es gegen den Sieger der Partie TSV Steinbach gegen FSV Frankfurt (findet am nächsten Mittwoch statt). Es läuft also auf das erwartete vorweggenommene Endspiel gegen den anderen Drittligisten im Wettbewerb hinaus, das Spiel wird im März oder April ausgetragen. In der Liga darf der SVWW am kommenden Samstag (14:00 Uhr) zu Jahn Regensburg. Der Aufsteiger aus der Oberpfalz startete mit drei Siegen in die Saison und war zwischenzeitlich Tabellenführer, hat seitdem aber nur noch zwei Spiele gewinnen können und steht punktgleich einen Platz hinter dem SVWW in der Tabelle. Die letzten Begegnungen gegeneinander in der vorletzten Saison endeten jeweils mit Heimsiegen, 2:0 in Wiesbaden bzw. 0:3 in Regensburg.

Kommentar verfassen