Holla, die Waldfee

3. Liga, 17. SpieltagSG Sonnenhof Großaspach – SV Wehen Wiesbaden 2:1 (Tor: Andrich)

Das Spiel in maximal fünf Worten: Kurz vor Schluss alles verloren.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Nach einem sehr frühen Rückstand kam der SVWW beim direkten Konkurrenten Großaspach schnell zurück. Die Mannschaften waren größtenteils ebenbürtig und konnten in der Folge einige Chancen nicht nutzen. Als sich alle schon mit dem Unentschieden abgefunden hatten, entschied ein Konter das Spiel zugunsten von Großaspach. Auch, weil der SVWW danach keine Schlussoffensive mehr zustande brachte.

Liebling des Spiels: SVWW-Torwart Max Reule, der bei seinem erst zweiten Drittliga-Spiel erneut eine gute Figur machte und bei den Gegentreffern machtlos war.

Szene des Spiels: In der 88. Minute fährt Großaspach einen Konter und trifft zum 2:1.

Vor dem Spiel: Wurde die Schwäbische Waldfee ausführlich interviewt und tippte ein 4:0 für Großaspach.

Nach dem Spiel: Enttäuschung. Ratlosigkeit. Und nur eine handvoll Spieler, die zum Abklatschen der Fans an den Gästeblock kommen.

Das fiel auf:
+ Der schnelle Rückstand wurde prompt ausgeglichen – Andrich, der zuvor den Ball im Mittelfeld verloren hatte, machte seinen Fehler damit sofort wieder gut.
– In einem Spiel, das eigentlich lange nach einem Unentschieden aussah, gab es mal wieder (ähnlich wie in Regensburg) kurz vor Schluss den entscheidenden Gegentreffer.
– Eigene Großchancen, die es in der zweiten Halbzeit gab, wurden nicht genutzt, beispielsweise durch Ruprecht alleine vor dem Torwart und Andrich, der bei leerem Tor zielstrebiger hätte abschließen müssen.
+/- Mit Manuel Gräfe war ein sehr erfahrener Schiedsrichter am Start, der das Spiel souverän leitete. Der SVWW, sonst in letzter Zeit häufig am Rande von Platzverweisen unterwegs, kam dadurch dieses Mal ohne eine einzige Karte davon.
+/- Interessant, mal in einem Drittliga-Stadion zu sein, in dem Zuschaueransturm und Stimmung noch trostloser sind als beim SVWW. Kennt man sonst so eigentlich nur von den zweiten Mannschaften.

Das schreiben die anderen: WK, kicker

Zuschauer: Im Stadion gab es keine Durchsage dazu. Der kicker spricht von 1.000, der Wiesbadener Kurier von 1.500. Auf alle Fälle waren rund 30 Gästefans dabei.

Tabelle: Der SVWW jetzt auf Platz 17, nur noch einen Punkt vor dem ersten Abstiegsplatz. Schlechter sind aktuell nur noch Paderborn, Zwickau und Mainz. Immerhin hat man von den Teams dort unten das deutlich beste Torverhältnis.

Serien und Rekorde: Es war das inzwischen siebte Spiel in Folge ohne Sieg für den SVWW.

Ansonsten: Hat sich Großaspach vor kurzem selbst zum “Dorfklub” ernannt. Das wird bei Heimspielen bei jeder Gelegenheit erwähnt – bei einem entsprechenden Trinkspiel wäre man schon in der Pause hackevoll gewesen.

Nächstes Spiel: Am nächsten Samstag (14 Uhr) zuhause gegen den Halleschen FC, letztes Heimspiel vor der Winterpause. Halle grüßt von einem Aufstiegsplatz, hat aber seit dem ersten Spieltag kein Auswärtsspiel mehr gewonnen. In der letzten Saison unterlag der SVWW in Halle mit 0:3, gewann aber sein Heimspiel mit 1:0 – es war der letzte Sieg mit Trainer Sven Demandt.

Kommentar verfassen