Keine vorzeitige Bescherung

3. Liga, 18. SpieltagSV Wehen Wiesbaden – Hallescher FC 1:1 (Tor: Blacha)

Das Spiel in maximal fünf Worten: Ach. Eigentlich wie immer.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Die erste Halbzeit begann recht flott, Halle direkt mit einer Chance, kurz darauf auch der SVWW in Person von David Blacha mit einer Riesenmöglichkeit. Die Hallenser zeigten, warum sie aktuell im Rennen um die Aufstiegsplätze sind: frühes Anlaufen, gutes Umschaltspiel, mehrere ordentliche Torchancen und nach einer halben Stunde auch die Führung. Wehen machte es zwar auch nicht so schlecht, aber die Gästeführung war verdient. Der HFC schien in der zweiten Halbzeit einen Gang zurückzuschalten und der SVWW kam durch Blacha nach Schnellbachers Vorlage zum Ausgleich. In der restlichen halben Stunde Spielzeit wäre Halle durchaus zu schlagen gewesen, aber letztlich waren die weiteren Chancen nicht zwingend genug.

Liebling des Spiels: Wenn keiner herausragt, liegt man mit dem Torwart meist ganz gut, denn Max Reule hielt erneut, was zu halten war.

Szene des Spiels: Das 1:1 nach einer knappen Stunde: Andrich flankt von der rechten Seite aus zu Schnellbacher, der passt nach innen, wo Blacha am kurzen Pfosten nur noch den Fuß hinhalten muss. Kurios, dass die ganze Nordwand erst mit Verzögerung jubelte, wahrscheinlich weil Schuss und Flugbahn am anderen Ende des Spielfelds kaum erkennbar waren.

Vor dem Spiel wurde die Vertragsverlängerung von Trainer Torsten Fröhling (bis 2019) bekannt gegeben.

Nach dem Spiel findet man sich auf einem Abstiegsplatz wieder.

Das fiel auf:
+ Immerhin war ein Plan erkennbar, wie man die Hallenser Defensive knacken wollte: mit Pässen in die Schnittstellen zwischen den Verteidigern, wo die schnellen und wendigen Blacha und Schnellbacher zum Abschluss kommen sollten.
– Leider blieben die zahlreichen Versuche überwiegend erfolglos.
– Mintzels nachlassende Geschwindigkeit wird gegen schnelle Gegenspieler zunehmend zum Sicherheitsrisiko.

Das schreiben die anderen: WK, kickerMZ

Zuschauer: 2.935, davon ca. 400 Gästefans und mindestens genauso viele SVWW-Anhänger mit Freikarten.

Tabelle: Der SVWW trudelt weiter abwärts und ist mit Platz 18 mittlerweile auf dem ersten Abstiegsrang angekommen.

Serien und Rekorde: Mittlerweile ist man seit acht Spielen ohne dreifachen Punktgewinn. Die Serie aus der Rückrunde der letzten Saison, als man zehn Spiele sieglos blieb, wackelt bedrohlich.

Ansonsten: Bis wenige Minuten vor dem Anpfiff wurden Weihnachtslieder gesungen, was mich zu verfrühtem Jubel anstiftete:

Nächstes Spiel: Am kommenden Samstag geht es zum Vorrundenabschluss an den Bornheimer Hang. Der FSV Frankfurt startete nach dem Abstieg mit großen Schwierigkeiten in die Saison und konnte keins der ersten sieben Spiele gewinnen. Dann folgte eine Siegesserie mit 16 Punkten aus sechs Spielen, aber in den letzten fünf Partien gab es wiederum nur drei Unentschieden und zwei Niederlagen, zuletzt spielte man 0:0 in Bremen. In der 3. Liga ist es das erste Aufeinandertreffen der beiden Vereine.

Kommentar verfassen