Bonuspunkt

3. Liga, 22. SpieltagFortuna Köln – SV Wehen Wiesbaden 0:0

Das Spiel in maximal fünf Worten: Unerwarteter Punktgewinn.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Von zehn Drittliga-Partien sollten an diesem Spieltag neun im TV bzw. Web übertragen werden und natürlich war die des SVWW nicht dabei. Vielleicht wollte man mögliche Zuschauer auch nur vor psychischen Schäden bewahren, wobei man dann wiederum von 28 Spielen der ersten drei Ligen pro Spieltag eigentlich auch nur noch höchstens zehn zeigen dürfte. Aber ich schweife ab, vielleicht auch deshalb, weil ich zum Spiel aus genannten Gründen so gut wie nichts zu erzählen habe. Interimstrainer Hock hatte den Fokus vor allem auf eine Stabilisierung der Defensive gelegt und eine Doppelsechs aus Andrich und Dams aufgeboten. Funk rückte wieder auf die Rechtsverteidigerposition, innen die wiedergenesenen Mockenhaupt und Ruprecht, links Veteran Mintzel, der den verletzten Nothnagel vertrat. Das reichte immerhin, um ohne Gegentor zu bleiben, änderte aber nichts an der eigenen mangelnden Durchschlagskraft Richtung gegnerisches Tor.

Vor dem Spiel: Rechnete ich mit einem deutlichen Ergebnis zu Ungunsten des SVWW, zu schlecht war der Auftritt letzte Woche, zu heimstark die Fortuna, zu deutlich die Erinnerung an Hocks letzten Einsatz als Interimstrainer in ähnlicher Lage (0:4 in Rostock letzte Saison).

Nach dem Spiel: Fällt der SVWW trotzdem auf den vorletzten Tabellenplatz zurück, exakt wie nach besagtem letzten Auftritt unter Hock.

Das schreiben die anderen: WK, kicker

Zuschauer: 1.293 – das ist ja noch weniger als der Brita-Arena-Minusrekord von letzter Woche. Dabei spielten noch nicht mal der Effzeh oder die Kölner Haie parallel und Live-Übertragung gab es ja auch nicht. Klar, der SVWW ist, insbesondere momentan, kein attraktiver Gegner, aber die Fortuna hat offenbar trotz guter Saison keinen leichten Stand in Köln.

Tabelle: Da Zwickau gegen Werder II gewonnen hat, ist der FSV nun an Wehen vorbeigezogen und der SVWW somit Vorletzter. Auch der Letzte Mainz II hat überraschend gewonnen, aber dafür bleiben wenigstens Werder II und Preußen Münster in Sichtweite.

Vergleich zur Hinrunde: Das Hinspiel gewann der SVWW 3:0, sodass aus dieser Paarung jetzt zwei Punkte fehlen. Insgesamt ist man nun drei Punkte im Minus.

Serien und Rekorde: Das zwölfte Spiel ohne Sieg, aber um mal das Positive zu sehen: das erste Mal seit dem 0:0 gegen Kiel vor knapp vier Monaten spielt Wehen mal wieder zu Null.

Ansonsten: Morgen wird wohl der neue Trainer vorgestellt. Nachdem man sich letzte Woche angeblich eine Absage von Holger Stanislawski abgeholt hat (was, sofern es denn stimmt, für mein Dafürhalten eh ein bisschen arg optimistisch war), soll es sich nun zwischen Horst Steffen und Rüdiger Rehm entscheiden.

Nächstes Spiel: Am kommenden Samstag um 14:00 Uhr in der Brita-Arena gegen den FSV Zwickau – der neue Trainer darf also direkt mit einem “do or die”-Spiel beginnen. Das Hinspiel gewann der SVWW mit 3:0.

Kommentar verfassen