Rüdiger Rehm neuer Trainer

Soeben meldete der Wiesbadener Kurier, dass Rüdiger Rehm neuer Cheftrainer beim SV Wehen Wiesbaden wird, die offizielle Meldung des Vereins ist ebenfalls da. Der 38-jährige erhält einen Vertrag bis 2019 – man geht also fest von einem Gelingen der Rettungsaktion aus und will mit Rehm den nächsten Neuaufbau starten.

Rehm verbrachte seine Spielerkarriere in zweiter und dritter (bzw. damals Regional-) Liga und begann bei seiner letzten Station bei der SG Sonnenhof Großaspach bereits parallel seine Trainerlaufbahn. Nachdem er dort vom Co- zum Cheftrainer befördert worden war, stieg die Mannschaft in die Dritte Liga auf. Während Rehm die Fußballtrainer-Lizenz erwarb, übernahm Uwe Rapolder, war aber nur mäßig erfolgreich und Rehm kehrte schneller als geplant zurück. Nach geglücktem Klassenerhalt 2015 konnte man sich letzte Saison lange im Bereich der Aufstiegsplätze halten und wurde am Ende Siebter. Rehm wurde daraufhin Teil der berühmten Trainerverpflichtungskette im letzten Sommer: Weinzierl von Augsburg nach Schalke, Schuster von Darmstadt nach Augsburg, Meier von Bielefeld nach Darmstadt und Rehm von Großaspach nach Bielefeld. Dort konnte er allerdings kein einziges Spiel gewinnen und wurde nach dem zehnten Spieltag entlassen.

Seine erfolgreiche Zeit in Aspach sollte uns aber Anlass zur Hoffnung geben. Nicht nur, dass er den SVWW hoffentlich bald wieder von den Abstiegsrängen führt, sondern auch, dass er eine offensive, aggressive Spielweise etablieren kann. Während seiner Zeit als Co-Trainer arbeitete er zwei Jahre an der Seite von Alexander Zorniger, der ja für einen recht kompromisslosen Stil bekannt ist.

Ich bin jedenfalls sehr gespannt und zuversichtlich, dass ein neuer Schwung beim SV Wehen Wiesbaden einkehrt. Herzlich Willkommen, Rüdiger Rehm!

Kommentar verfassen