Defense, anyone?

3. Liga, 33. SpieltagChemnitzer FC – SV Wehen Wiesbaden 4:2 (Tore: Mayer, Schäffler)

Das Spiel in maximal fünf Worten: Jeder Schuss ein Treffer – fast.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Aufgrund der kurzfristigen Ausfälle von Blacha und Ruprecht durfte u. a. Patrick Mayer von Beginn an spielen – und durfte schon nach zwei Minuten seinen ersten “richtigen” Ligatreffer für den SVWW bejubeln. Andrich hatte von links bedient, Mayer musste nur noch den Fuß hinhalten. Die Führung hielt jedoch nicht lange, nach einer Viertelstunde glich Chemnitz aus. Doch, oh Wunder, Wehen antwortete prompt und ging nur wenige Minuten später erneut in Führung. Nach einer abgewehrten Ecke brachte Mintzel den Ball wieder in den Strafraum, wo Schäffler in einer Bewegung den Ball annahm und sehenswert zum 1:2 traf. Wiederum eine Viertelstunde später der Ausgleich für die Gastgeber und dank Kolke blieb es beim 2:2 zur Halbzeit. In der 55. Minute hätte der SVWW zum dritten Mal in Führung gehen können, als der Schiedsrichter einen zweifelhaften Elfmeter gab, aber in Abwesenheit von Steven Ruprecht musste bzw. durfte Mayer antreten – und vergab. Es kam, was kommen musste: der CFC erzielte irgendwann das 3:2. In der Schlussphase warfen die Gäste nochmal alles nach vorne und fingen sich dabei in der Nachspielzeit noch einen Konter zum Endstand.

Szene des Spiels: Ein Knackpunkt war sicherlich der vergebene Strafstoß, den Patrick Mayer gar nicht mal so knapp am Tor vorbeischoss.

Vor dem Spiel: Hatte ich zwar auf einen Punktgewinn gehofft, aber nicht wirklich damit gerechnet.

Nach dem Spiel: Nervt es dann schon, wenn man nach zweimaliger Führung und einem geschenkten Elfer nicht mal ein Unentschieden mitnimmt.

Das fiel auf:
+ Die Stürmer treffen mal wieder. Mayer jetzt wirklich mit seinem Premierentreffer, Schäffler beendet seine kleine Durststrecke.
– Im Abwehrverhalten stimmte einiges nicht, außer den Treffern gab es noch einige weitere gute Chancen für Chemnitz, die Kolke vereiteln konnte.

Das schreiben die anderen: WK, kickerTV-Beitrag vom MDR

Zuschauer: 5.532.

Tabelle: Der SVWW bleibt auf Platz 15 und der Abstand auf Platz 18 beträgt weiterhin sechs Punkte. Gut, dass alle fünf Mannschaften hinter dem SVWW ebenfalls nicht gewinnen konnten.

Vergleich zur Hinrunde: Keine punktemäßige Veränderung gegenüber dem 0:3 im November. Der SVWW weiterhin drei Punkte über Soll.

Serien und Rekorde: Zum ersten Mal in sechs gemeinsamen Drittligajahren verliert der SVWW beide Partien gegen den Chemnitzer FC.

Ansonsten: Der FSV Frankfurt hat einen Insolvenzantrag gestellt und wird somit voraussichtlich neun Punkte abgezogen bekommen, womit der Abstieg so gut wie sicher wäre. Zusammen mit Mainz, die mit zehn Punkten Rückstand (bei noch fünf Spieltagen) nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt haben, gehen dem SVWW wohl beide mit der S-Bahn erreichbare Gegner abhanden.

Nächstes Spiel: Am Mittwoch (19 Uhr) wird die Partie vom 29. Spieltag gegen Werder Bremen II nachgeholt. Die Bremer liegen mit 37 Punkten auf Platz 17 und befinden sich auch noch im Abstiegskampf. Nach einem zwischenzeitlichen Aufschwung bis auf Platz 10, wurden in den letzten sechs Partien gerade mal zwei Punkte gewonnen. Das Hinspiel gewann der SVWW 1:0 (Kolke hielt u. a. zwei Elfmeter), was der letzte Sieg unter Torsten Fröhling bleiben sollte.

Kommentar verfassen