3. Liga, 5. Spieltag: Werder Bremen II – SVWW 0:0

Tore:

Das Spiel in maximal fünf Worten: Nur theoretisch ein Spitzenspiel.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Machen wir’s kurz: viel bekamen die Zuschauer nicht geboten. Beide Mannschaften waren defensiv recht sicher, aber in der Offensive ohne die zündende Idee. Folglich fand das Spiel ohne Höhepunkte hauptsächlich zwischen den Strafräumen statt. Bremen konnte in der ersten Halbzeit einen Pfostentreffer verbuchen, als eine Flanke zu lang geriet. Gegen Ende des Spiels vergab Werder eine sehr gute Kopfballchance, der SVWW hatte in der Nachspielzeit durch Diawusie die beste Gelegenheit auf einen glücklichen Sieg. Insgesamt ein eher ödes Spiel mit einem passenden Ergebnis.

Szene des Spiels: 73. Minute, Robert Andrich nimmt etwa 22 Meter vor dem Tor eine Flanke mit der Brust an, lupft den Ball nochmal und setzt zum Fallrückzieher an. Der Ball kommt zwar aufs Tor, ist aber völlig ungefährlich – immerhin ein kleines Schmankerl.

Vor dem Spiel: Hatte man sich angesichts des guten Saisonstarts beider Mannschaften etwas mehr erhofft.

Nach dem Spiel: Waren wenigstens die beiden Trainer nicht unzufrieden.

Das fiel auf:
+ Gegen den Ball in gewohnter Form.
– In eigenem Ballbesitz hingegen gelang zuwenig.
– In der zweiten Halbzeit gab es viele kleine Fouls, die der Schiedsrichter auch ausnahmslos wegpfiff. Spielfluss kam dementsprechend kaum noch auf.

Das schreiben die anderen: WK, kicker, Telekom (Video)

Zuschauer: 560, davon 15 Gästefans.

Tabelle: Der SVWW steht mit nun 10 Punkten auf dem sechsten Platz.

Serien und Rekorde: Schon das vierte Spiel ohne Gegentor in dieser Saison.

Nächstes Spiel: Am kommenden Samstag (14:00 Uhr) in der Brita-Arena gegen den aktuellen Spitzenreiter Fortuna Köln. Die Kölner sind noch ungeschlagen und fertigten zuletzt den KSC mit 4:0 ab. In der letzten Saison reiste Fortuna auch als Tabellenführer an, der SVWW gewann 3:0. Im Rückspiel trennte man sich 0:0, der SVWW wurde dabei nach dem Abschied von Torsten Fröhling von Christian Hock angeleitet.

Kommentar verfassen