Auf nach Alzenau

Gestern Abend wurden die Achtelfinalpartien des Hessenpokals ausgelost. Wie seit Jahren üblich steigen in dieser Runde auch die höherklassigen Teams in den Wettbewerb ein. Der SV Wehen Wiesbaden bekommt es auf dem Weg zur Titelverteidigung als erstes mit dem Hessenligisten FC Bayern Alzenau zu tun. Das ist natürlich eine nette kleine Pointe, da der SVWW doch erst einen Tag zuvor ein Testspiel gegen Alzenau bestritten und überdeutlich gewonnen hat. In der ersten Halbzeit spielte dabei auf Seiten des SVWW quasi eine B-Mannschaft, also überwiegend Spieler des Profiteams, die zuletzt auf der Bank saßen oder verletzt waren – und schossen einen 4:0-Pausenstand raus. In der zweiten Halbzeit durfte dann die U19-Mannschaft ran und erhöhte auf 9:1. Ich weiß nicht, in welcher Besetzung der Gegner in diesem Testspiel angetreten ist, aber man kann vermuten, dass sie über das Los im Hessenpokal nicht übermäßig glücklich sind.

Sei es drum, der SVWW wird natürlich Favorit sein, aber ein Pflichtspiel ist ja dann doch was anderes, ein Selbstläufer wird das wohl kaum. Die Begegnung findet in knapp drei Wochen, am 26. September ab 19:00 Uhr in Alzenau statt. Alzenau liegt, wie der Vereinsname schon andeutet, in Bayern, genauer gesagt in Unterfranken, direkt hinter der Landesgrenze zwischen Hanau und Aschaffenburg. Wie z. B. auch Viktoria Aschaffenburg spielt der Verein aber seit vielen Jahren in Hessen mit. Der SVWW traf im Hessenpokal schon zweimal auf Bayern Alzenau, jeweils im Viertelfinale und jeweils mit einem klaren Sieg (2010 mit 3:0, 2013 mit 7:0).

Sollte sich der SVWW durchsetzen, ginge es im Viertelfinale (vermutlich am 21. November) gegen den Sieger der Partie zwischen dem Vorjahresfinalisten Rot-Weiß Hadamar und dem Drittligaabsteiger FSV Frankfurt.

Kommentar verfassen