3. Liga, 9. Spieltag: SF Lotte – SVWW 0:1

Für stehblog.de war Micha in Lotte.

Tor: Andrich (79.)

Das Spiel in maximal fünf Worten: Andrichs Traumtor macht den Unterschied.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Die Sportfreunde aus Lotte und der SVWW lieferten sich von Beginn an ein umkämpftes Spiel auf ziemlich bescheidenem Niveau ab. Beide Teams standen defensiv geordnet. Die Angriffe scheiterten an ungenauen Abspielen, technischen Fehlern bei der Ballannahme oder an fehlendem Tempo. Manuel Schäffler hatte die beste Chance für unsere Farben in der ersten Halbzeit, setzte den Ball aber aus kurzer Distanz klar neben das Tor. Freiberger packte für Lotte einen Distanzschuss aus, den Kolke jedoch sehenswert parieren konnte.
Nach der Pause verlagerte sich das Spiel etwas mehr in die Hälfte des SVWW, Lotte hatte etwas mehr Ballbesitz, wurde aber nur einmal richtig gefährlich. Erneut vergab Freiberger, da Kolke stark aus seinem Kasten geeilt war, den Winkel verkürzte und so abwehren konnte. Nach dem Freistoßtreffer von Andrich, der Szene des Spiels, passierte nicht mehr viel. Unsere Jungs hatten keine Probleme, die Lotter Angriffsbemühungen abzuwehren, brachten selbst aber auch keinen nennenswerten Angriff mehr zustande.
Insgesamt eine solide Leistung in der Defensive, allerdings auch gegen einen harmlosen Gegner. Man konnte das Gefühl bekommen, dass Lotte wollte, aber nicht konnte, der SVWW hingegen abwartete und notfalls wohl auch mit einem 0:0 zufrieden gewesen wäre. Offensiv war es eine absolute Magerkost, ein später Sturmlauf wie in den Heimspielen gegen Chemnitz oder Köln war aufgrund der Führung aber auch nicht notwendig.

Liebling des Spiels: Robert Andrich.

Szene des Spiels: Der späte Siegtreffer von Robert Andrich in der 79. Minute: ein Freistoß in zentraler Position aus 35 Metern, alles rechnet mit einer Flanke. Andrich schießt den Ball jedoch mit vollem Risiko hart auf das Tor, der Ball fliegt dank sich stark absenkender Flugbahn an die Unterkante der Latte, von da an die am Tornetz unten angebrachte Stange und direkt wieder zurück auf das Spielfeld. Da es das für alle Zuschauer entfernte Tor war, hatte zunächst keiner von uns im Block kapiert, dass gerade ein Tor erzielt wurde. Erst aufgrund des Jubels unserer Mannschaft und der Anzeige des Schiedsrichters wurde der Führungstreffer gefeiert.

Vor dem Spiel: Verletzt sich Alf Mintzel beim Warmmachen. Doof. Aufgrund des geringen Aufkommens an Gästefans wurden wir direkt hinter dem Tor neben dem Spielertunnel unter den Heim-Fans untergebracht. Ein leeres zusammengestückeltes Stadion, Cheerleader im Grundschulalter, der „Volle-Lotte-Song“ – es hat sich ein bisschen angefühlt wie ein Achtelfinale im Hessenpokal, ein Ausflug in die Provinz.

Nach dem Spiel: Mit ein paar Lottern (Lotteranern?) am Bierstand unterhalten. Schön, wenn keine Fantrennung notwendig ist. Die waren freundlich, gratulierten uns und waren pessimistisch was die Zukunft ihres Vereins angeht. Wäre ich an ihrer Stelle, glaube ich, auch.

Das fiel auf:
+ Kampf und Einsatz stimmten
+ defensiv nur wenig zugelassen und nach drei Spielen wieder mal zu Null gespielt
+/- ungefährliche Eckbälle, gefährliche Freistöße
– spielerische Magerkost, vor allem in der zweiten Halbzeit
– deutlich anzumerkender Qualitätsverlust aufgrund einiger verletzter Spieler

Das schreiben die anderen: WK, kicker, Telekom (Video)

Zuschauer: 1.284, davon 15 Gästefans.

Tabelle: Der SVWW hat nun 17 Punkte und bleibt als Tabellenvierter dem Spitzentrio auf den Fersen.

Serien und Rekorde: Das erste Tor und der erste Sieg im dritten Spiel gegen Lotte. Mit Robert Andrich hat schon der neunte SVWW-Spieler in dieser Saison einen Ligatreffer erzielt (bei 12 Treffern insgesamt). Nur Schäffler (3) und Ruprecht (2) trafen mehrmals. Zum ersten Mal seit Rüdiger Rehms Amtsantritt holt der SVWW in einer englischen Woche mehr als vier Punkte.

Nächstes Spiel: Am kommenden Samstag (14 Uhr) gastiert die SG Sonnenhof Großaspach in der Brita-Arena. Der Ex-Verein von Rüdiger Rehm gewann gestern Abend gegen den KSC und liegt mit 15 Punkten in der Tabelle direkt hinter dem SVWW. In der letzten Saison unterlag Wehen in Großaspach 1:2, im Rückspiel trennte man sich 0:0.

Kommentar verfassen