3. Liga, 15. Spieltag: 1. FC Magdeburg – SVWW 0:0

Tore:

Das Spiel in maximal fünf Worten: Auf überschaubarem Niveau gegenseitig neutralisiert.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Magdeburg hatte die letzten beiden Ligapartien ohne eigenen Treffer verloren und drängte dementsprechend auf eine frühe Führung. Schon nach fünf Minuten lag der Ball im Wehener Tor, aber der Treffer zählte glücklicherweise wegen Abseits nicht. Die Entscheidung war ziemlich knapp und das wiederholte sich noch ein paar Mal. Die Gastgeber hatten in der Anfangsphase noch weitere Chancen, zielten aber nicht genau genug. Nach etwa 20 Minuten bekam der SVWW das Spiel besser in den Griff und fortan war es recht ausgeglichen. Beide Mannschaften kamen nur zu wenigen Chancen, was einerseits an jeweils gut sortierten Defensivreihen, andererseits an fehlender Präzision beim letzten oder vorletzten Ball lag. So ging es auch in der zweiten Hälfte weiter. Magdeburg hatte die beste Chance mit einem direkten Freistoß, der SVWW durch einen Distanzschuss von Robert Andrich. Insgesamt keine berauschende Begegnung, mit deren Resultat beide Seiten leben können.

Liebling des Spiels: Markus Kolke, stellvertretend für den Abwehrverbund und für die Szene des Spiels.

Szene des Spiels: 73. Minute, Freistoß für Magdeburg aus zentraler Position knapp 20 Meter vor dem Tor. Ein strammer Schuss an der Mauer vorbei, aber Kolke pariert sehenswert.

Vor dem Spiel: Aufgrund des Kölner Unentschiedens vom Vorabend bot sich beiden Teams die Möglichkeit, mit einem Sieg auf Platz 2 zu springen.

Nach dem Spiel: Leichte Enttäuschung, dass das vermeintliche Spitzenspiel eher langweilig war.

Das fiel auf:
+ Wieder zu Null gespielt.
– Nach vorne etwas ideenlos und vor allem zu ungenau. Die Konter endeten meistens mit einem Fehlpass, bevor es richtig gefährlich werden konnte.
+/- Weder Andrich noch Ruprecht noch Mrwoca mit einer gelben Karte. Bessere Zweikampfführung oder war es nicht nötig oder fehlte ein bisschen der “Biss”?

Das schreiben die anderen: WK, kicker, Mitteldeutsche Zeitung, Telekom (Video)

Zuschauer: 15.264, davon 31 Gästefans.

Tabelle: Der SVWW unverändert auf Platz 4 mit einem Punkt Rückstand auf Magdeburg und Fortuna Köln.

Serien und Rekorde: Auch im fünften Spiel gegen Magdeburg gelingt dem SVWW kein Treffer. Durch das Rostocker 0:3 gegen Karlsruhe ist der SVWW wieder die Mannschaft mit den wenigsten Gegentoren.

Ansonsten: Die SVWW-U19 ist in der A-Junioren-Bundesliga weiterhin in guter Form, gewann am Samstag in Mainz mit 3:1 und schiebt sich dadurch in der Tabelle vor den Nachbarn auf Platz 5.

Nächstes Spiel: In der Liga geht es aufgrund der Länderspielpause erst übernächste Woche mit einem Heimspiel gegen Hansa Rostock weiter. Dafür tritt der SVWW bereits am kommenden Mittwoch (19 Uhr) im Hessenpokal-Viertelfinale beim FSV Frankfurt an. Nach dem Abstieg in die Regionalliga hat sich der FSV so halbwegs gefangen, steckt aber im unteren Tabellendrittel fest. Im Achtelfinale gab es einen 2:1-Sieg gegen RW Hadamar. In der letzten Drittliga-Saison verlor der SVWW in Frankfurt mit 1:3 und gewann am letzten Spieltag zuhause 4:1.

Kommentar verfassen