3. Liga, 16. Spieltag: SVWW – FC Hansa Rostock 0:1

Tore:

Das Spiel in maximal fünf Worten: In Überzahl plötzlich chancenlos.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Die Gäste aus Rostock begannen etwas druckvoller und kamen schon nach wenigen Minuten zu den ersten Gelegenheiten. Der SVWW bekam das Spiel nach zehn, fünfzehn Minuten unter Kontrolle und hatte ab Mitte der ersten Halbzeit eine Reihe guter Möglichkeiten und hätte zur Halbzeit eigentlich führen müssen. Nach dem Seitenwechsel ging es direkt so weiter, aber zum dritten Mal konnte ein Hansa-Spieler auf der Linie klären. Als Bischoff nach Foul an Kuhn mit Gelb-Rot vom Platz musste, hoffte man, dass sich in Überzahl vielleicht noch eher das Glück erzwingen lässt, aber das Gegenteil war der Fall. Hansa ging durch Benyamina nach einer Ecke in Führung und dem SVWW fiel gegen jetzt gut verteidigende Gäste nichts mehr ein. Kolke verhinderte sogar noch das 0:2, aber vorne gab es schlicht keine Chance mehr. Statt auf einen Aufstiegsplatz zu klettern, blieb nur Frust.

Liebling des Spiels: Leider keiner.

Szene des Spiels: 23. Minute, Alf Mintzel dringt von links in den Strafraum ein und wird klar gefoult. Sah zumindest jeder so außer dem Schiedsrichter, der weiterspielen ließ.

Vor dem Spiel: Lange, laaange Schlangen an den unterbesetzten Eingangskontrollen. Nach dem Lob für die gute Organisation beim Pokalspiel gegen Schalke ist man offenbar wieder in den alten Modus zurückgefallen.

Nach dem Spiel: Durchgefroren und frustriert.

Das fiel auf:
+ Gegen die zweitbeste Defensive gab es unerwartet viele Torchancen.
– Chancenverwertung leider wieder verheerend.
– In Überzahl ging auf einmal überhaupt nichts mehr. Ist mir immer noch völlig unverständlich, wie man bei Elf gegen Elf die bessere Mannschaft mit zahlreichen hochkarätigen Chancen sein kann und gegen einen Mann weniger nichts mehr auf die Kette kriegt.

Das schreiben die anderen: WK, kicker, Telekom (Video)

Zuschauer: 3.365, davon gut 800 Gästefans.

Tabelle: Weiterhin Platz 4, ein Punkt hinter Fortuna Köln, zwei Punkte vor Unterhaching.

Serien und Rekorde: Zum dritten Mal war in dieser Saison die Liga durch eine Länderspielpause unterbrochen, zum dritten Mal fängt sich der SVWW eine absolut vermeidbare Niederlage ein (zuvor 0:1 gegen Meppen und 1:2 in Halle). Gut, dass es für den Rest der Saison keine weiteren solcher Unterbrechungen gibt.

Ansonsten: Meine Tochter eignet sich offenbar nicht als Glücksbringer. Nach einem 0:0 und einem 0:3 auch im dritten Versuch kein Tor für den SVWW. Ab ins Bett, Stadionverbot!

Nächstes Spiel: Am kommenden Samstag (14 Uhr) beim FSV Zwickau. Die Sachsen um SVWW-Legende Ronny König haben aktuell 16 Punkte und stehen auf Platz 17. Zuletzt unterlag man dem KSC mit 0:1. In der vergangenen Saison gewann der SVWW beide Spiele mit 3:0. Das Spiel in der Rückrunde war das erste unter Rüdiger Rehm.

Kommentar verfassen