3. Liga, 17. Spieltag: FSV Zwickau – SVWW 0:2

Tore: Breitkreuz (43.), Diawusie (88.)

Das Spiel in maximal fünf Worten: Kein schönes Spiel, verdienter Sieg.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Nach einer passablen Chance für die Gäste gleich nach einer Minute und einem Schuss der Hausherren fünf Minuten später passierte erstmal nicht viel, erst Mitte der Halbzeit kam der SVWW durch Andrist zu einem gefährlichen Abschluss. Das war es aber auch wieder für längere Zeit. Kurz vor der Pause kam dann nochmal richtig Schwung in die Partie. Zunächst setzte der Zwickauer Antonitsch nach einem Freistoß einen Kopfball unbedrängt neben das Tor, dann traf Patrick Breitkreuz nach Schäfflers Ablage mit einem ordentlichen Wumms aus zehn Metern zur Wehener Führung. Schäffler hatte dann noch zwei große Chancen, schon vor dem Halbzeitpfiff für die Vorentscheidung zu sorgen, traf aber nur den Torwart bzw. einen Verteidiger. In der zweiten Hälfte spielte sich das Geschehen wieder hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab, die beste Chance vergab Andrich. Kurz vor Schluss fiel das 2:0 nach einem Konter über Andrist und Diawusie.

Liebling des Spiels: Agyemang Diawusie. Hatte in den ersten Saisonspielen ein paar Riesenchancen recht kläglich vergeben und in letzter Zeit eher den Mitspieler gesucht, statt selbst abzuschließen (so auch in der 45. Minute mit einer perfekten Vorlage für Schäffler), aber diesmal blieb er cool und vollendete zum Endstand.

Szene des Spiels: 37. Minute:

Mintzel musste zwar mit Schmerzen ausgewechselt werden, aber glücklicherweise stellte sich die Verletzung nur als Fußprellung heraus, im nächsten Spiel sollte er wieder einsatzfähig sein.

Vor dem Spiel: Ein bisschen Bangen, ob man nach zwei Ligaspielen ohne eigenen Treffer die Ladehemmung überwinden können würde.

Nach dem Spiel: 

Das fiel auf:
+ Mal wieder so gut wie keine gegnerischen Chancen zugelassen.
+/- Letztlich einigermaßen souverän gewonnen, aber man hätte sich das Leben deutlich leichter machen können, wenn man früher eine der guten Gelegenheiten zum 2:0 nutzt.
+/- Von beiden Mannschaften mehr Kampf als Fußball, wobei der tiefe Boden einem besseren Spiel auch nicht gerade zuträglich war.

Das schreiben die anderen: WK, kicker, Telekom (Video)

Zuschauer: 3.024, davon 27 Wehener.

Tabelle: Dank der Kölner Niederlage schiebt sich der SVWW auf Platz 3 vor. Das ist das erste Mal seit drei Jahren, dass man zu einem fortgeschrittenen Zeitpunkt in der Saison auf einem Aufstiegsplatz steht.

Serien und Rekorde: Diawusie ist schon der vierzehnte SVWW-Spieler, der in dieser Saison einen Ligatreffer erzielen konnte. Soviele verschiedene Torschütze hat bisher kein anderes Team. Außerdem: bereits das zehnte Zu-Null-Spiel.

Ansonsten: Das Hessenpokal-Halbfinale beim TSV Steinbach wurde auf den 20. März 2018 (Anpfiff 19:00 Uhr) terminiert.

Nächstes Spiel: Am kommenden Samstag (14 Uhr) kommt zum letzten Heimspiel im Jahr 2017 kein Geringerer als Tabellenführer SC Paderborn in die Brita-Arena. Die Ostwestfalen haben sich nach ihrem glücklich vermiedenen Absturz in die Regionalliga sensationell berappelt und führen seit elf Spielen die Tabelle an, auch wenn es am vergangenen Wochenende gegen den KSC die erste Heimniederlage der Saison setzte. In der letzten Saison unterlag der SVWW zuhause mit 1:2 und gewann dafür 1:0 in Paderborn.

Kommentar verfassen