NEL05 – Schwalben in der Mixed Zone

Während der Winterpause gab es einige Testspiele. Bei der jüngsten Partie gegen Würzburg haben sich Sonja und Gunnar in die Mixed Zone gewagt und ein paar O-Töne eingesammelt. Außerdem sprechen wir über Schwalben, die durchs offene Transferfenster flattern.

Den großen Drittliga-Hinrunden-Rückblick (u. a. mit uns) gibt es bei 120minuten.net.

Abonniert “Niemals Erste Liga”:

Auf ein besseres 2017

Für mich persönlich war das vergangene ein durchaus gutes Jahr, aber im größeren Kontext kommt 2016 aus vielen Gründen eher nicht gut weg. Auch der SV Wehen Wiesbaden war 2016 nahe an der kompletten Katastrophe – immerhin hat uns der in letzter Sekunde vermiedene Abstieg einen Moment für die Ewigkeit beschert – und auch die aktuelle Saison hat seit Oktober einen herben Abwärtstrend bekommen. Im Kalenderjahr 2016 wurden von 36 Ligaspielen gerade mal neun gewonnen, zehn gingen Unentschieden aus und siebzehnmal ging der SVWW als Verlierer vom Platz. Im Hessenpokal gab es “nur” eine Niederlage, aber die dafür im Finale gegen Offenbach. 2017 kann also eigentlich nur besser werden – oder um es ganz fatalistisch zu formulieren: wenn es ähnlich schlecht weiterläuft, können wir den Laden bald zusperren.

 

Nach der Hinrunde hat der SVWW erst 20 Punkte auf der Habenseite. Die zum Klassenerhalt notwendigen Punkte kann man meistens, egal ob in erster oder dritter Liga, mit der Faustformel “ein Sieg mehr als Anzahl Spiele” ermitteln, also in unserem Fall 41 Punkte. Natürlich keine Regel ohne Ausnahme – in der letzten Saison brauchte man 43 Punkte (bzw. selbst die reichten den Stuttgarter Kickers nicht):

Saison Punktzahl des 17. Punktzahl des 18.
2008/09 * 40 40
2009/10 46 39
2010/11 * 39 37
2011/12 44 39
2012/13 40 38
2013/14 43 40
2014/15 41 39
2015/16 43 43
* Lizenzentzüge u. ä. nicht berücksichtigt

Selbst wenn wir die letzte Saison mal als singuläres Ereignis außen vor lassen und nur von 41 benötigten Punkten ausgehen, muss der SVWW in der Rückrunde mindestens einen Zähler mehr als in der Hinrunde holen. Wir werden den jeweiligen Stand hier in den Spielberichten verfolgen.

 

Dabei helfen, dass es bald besser wird, sollen einige neue Spieler. Mit Sascha Mockenhaupt und Dominik Nothnagel wurden bereits zwei Verteidiger verpflichtet, für die Offensive werden wohl auch noch ein bis zwei Spieler kommen. Dafür wurden drei Spieler aus dem Kader gestrichen und nehmen auch nicht mehr am Trainingslager teil: der erst im Sommer geholte Sertan Yegenoglu, Kevin Schindler sowie Ex-Kapitän Nils-Ole Book sollen den Verein verlassen.

Was Sonja und ich davon halten, erfahrt Ihr vor Beginn der Rückrunde in der nächsten Ausgabe von Niemals Erste Liga. Wer uns vorher hören möchte oder sich generell für die Dritte Liga interessiert, dem sei die Sonderausgabe von 120minuten empfohlen, wo wir zusammen mit den anderen Drittliga-Podcastern auf die Hinrunde zurückblicken (wir sind im dritten Teil ab ca. 2h15 zu hören). Viel Spaß!

NEL04 – Tribüne zu verkaufen

Ein bunter Strauß an Emotionen!

Sonja und Gunnar besprechen die miese sportliche Situation des SVWW, ärgern sich über Knallköppe in Bornheim, freuen sich auf die neue Westtribüne und lassen sich das Herz von DEM Moment des Jahres erwärmen.

Viel Spaß!

Das Tippspiel findet Ihr hier.

Der Audio-Kommentar war von Tim Brockmeier in der Drittliga-Konferenz am letzten Spieltag der vergangenen Saison. Vielen Dank an die ARD Sportschau, dass wir das hier einspielen durften!

Abonniert “Niemals Erste Liga”:

NEL03: Belieber im Seitenaus

Sonja und Gunnar sprechen über Musik, die wir nicht mögen, und über Ergebnisse, die uns nicht gefallen – aber hört selbst.

Hier noch ein paar Links:

Abonniert “Niemals Erste Liga”:

NEL02 – Fischbrötchen und Frauenermäßigung

Wir haben es wieder getan. Fußball geschaut und darüber geredet. Nebenbei erzählt Oppa Gunnar vom Kriech und vergisst dabei die harten Fakten, die hiermit nachgereicht seien.

Was wir während der Aufnahme nicht parat hatten:

  • Markus Kolkes erster gehaltener Elfmeter in dieser Saison war im Auswärtsspiel in Mainz, wobei der Nachschuss dann reinging.
  • Vladimír Kováč kommt aus der Slowakei, Stephané Mvidubulu aus der Demokratischen Republik Kongo (ehemals Zaire).
  • Ronald Rengs Buch “Mroskos Talente: Das erstaunliche Leben eines Bundesliga-Scouts” handelt von Lars Mrosko (und ist, wie alles von Reng, sehr lesenswert).

Abonniert “Niemals Erste Liga”: