Schrott zum Jahrestag

26. Spieltag: SV Darmstadt 98 – SV Wehen Wiesbaden 1:0

Das Spiel in maximal fünf Worten: Beim Tabellenletzten zurecht verloren

Liebling des Spiels: Dominik Stroh-Engel. Zumindest, wenn man hr-Kommentator Sven Litzenberg so zuhörte. Was wiederum noch mehr über die Qualität des Kommentars als über die von Spiel und Spielern verrät.

Szene des Spiels: Kurz vor der Ende der ersten Halbzeit Riesenchance für Darmstadt: aus kürzester Distanz springt der Ball erst an die Latte, den Nachschuss wehrt Gurski wie ein Handballtorwart in “Hampelmann-Pose” heranspringend ab.

Vor dem Spiel:

Nach dem Spiel:

Froh, nicht hingefahren zu sein.

Das fiel auf:
– Nach einem guten Spiel am Dienstag (vielleicht sogar dem besten der Saison) lieferte der SVWW direkt mal wieder richtigen Schrott ab.
+/- Andererseits war das zum einjährigen Dienstjubiläum von Trainer Peter Vollmann auch angemessen (hier die gesamte grauenhafte Bilanz).
– Eigene Torchancen: ein Kopfball von Stroh-Engel (sicher gehalten), ein Distanzschuss von ? (sicher gehalten), ein Schüsschen von Vunguidica (neben das Tor). Und damit habe ich den Begriff “Chance” schon weit gedehnt.
– Die zuletzt so sichere Abwehr war einige Male überhaupt nicht im Bilde, am deutlichsten natürlich beim Gegentor.
– So verliert man verdientermaßen auch gegen das Tabellenschlusslicht, das seit Anfang November kein Spiel mehr gewonnen hatte.
+ Trotz zahlenmäßiger deutlicher Unterlegenheit waren die SVWW-Fans teilweise lauter als die der Gastgeber (zumindest am TV).
– Die kleine Pyro-Aktion hätten sich die Burschen aber mal besser verkniffen.

Zuschauer: 3.800.

Serien und Rekorde: Nach einem Jahr mit Peter Vollmann als Cheftrainer warten wir weiterhin darauf, mal zwei Siege hintereinander feiern zu dürfen.

Tabelle: Der SVWW bleibt bei 30 Punkten und liegt nun auf Platz 11, allerdings haben die meisten Teams dahinter noch ein oder mehrere Nachholspiele.

Ansonsten: Vielleicht ist es besser, dass der SVWW nicht so oft per Livestream zu sehen ist – ein Gekicke wie am Sonntag kann man ja niemandem zumuten.

Nächstes Spiel: Am Freitag um 18:30 Uhr im heimischen Filter gegen Hansa Rostock. Im Gegensatz zum letzten Mal werden wohl alle Zuschauer, die wollen, auch ins Stadion dürfen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.