3. Liga, 37. Spieltag: SC Paderborn – SVWW 3:1

Tor: Mintzel (65.)

Das Spiel in maximal fünf Worten: Aus der Traum.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Es war von vorneherein klar, dass der SV Wehen Wiesbaden beim bereits feststehenden Aufsteiger Paderborn, der in den letzten acht Spielen kein Gegentor bekommen hat, nicht allzu viele Torchancen bekommen würde. Die einzige wirklich gute Chance der ersten Halbzeit hatte Schäffler nach Hereingabe von Kuhn, aber der SCP-Keeper konnte parieren, Dittgen vergab zudem den Nachschuss. Nach einer Viertelstunde in der zweiten Halbzeit war die Partie mit einem Doppelschlag zugunsten der Gastgeber entschieden. Mintzel konnte zwar per abgefälschtem Freistoß nochmal verkürzen, aber auf Rehms Wechsel zu mehr Offensive reagierte Paderborns Trainer Baumgart mit verstärkter Defensive und behielt somit weiterhin alles im Griff. In der Schlussphase fing man sich noch einen Konter zum Endstand. Da parallel der Karlsruher SC die Partie in Aalen gewann, ist bereits einen Spieltag vor Saisonende klar, dass es für den SVWW nur zum vierten Platz reichen wird.

Szene des Spiels: 28. Minute, Doppelchance für Schäffler und Dittgen. Mit einer Führung im Rücken wäre vielleicht was zu holen gewesen.

Vor dem Spiel hoffte ich tatsächlich auf einen Punktgewinn des SVWW und einen gleichzeitigen Ausrutscher des KSC bei den heimstarken Aalenern.

Nach dem Spiel: 

Das fiel auf:
– Dafür, dass man seine letzte kleine Restchance erhalten wollte, war es einfach zu wenig, auch wenn der Gegner natürlich stark war.
– Der Schiedsrichter war auch nicht gerade hilfreich. Das überharte und völlig unnötige Einsteigen von Krauße gegen Kolke hätte durchaus Rot statt Gelb sein können, eine peinliche Schwalbe im Strafraum von Ritter gab keine Verwarnung (wäre Gelb-Rot gewesen), ein eher regulärer Zweikampf von Schäffler (mit anschließendem Tor durch Mrowca) wurde als Foul gewertet und sogar mit Gelb geahndet und ein Foul an Andrich auf der Strafraumlinie gab statt Strafstoß nur Freistoß (den aber Mintzel verwandelte). Auf der anderen Seite wurde ein Tor für Paderborn aberkannt, was wohl eher kein Abseits war.

Das schreiben die anderen: WK, kicker, Paderball, Telekom (Video)

Zuschauer: 12.588, davon etwa 200 Gästefans.

Tabelle: Der SVWW wird die Saison auf Platz 4 beenden.

Serien und Rekorde: Alf Mintzels zweiter Saisontreffer ist letztlich nutzlos, genau wie der erste in der Hinrunde beim 1:2 gegen Karlsruhe.

Ansonsten: Die U19 des SVWW steigt maximal unglücklich aus der A-Junioren-Bundesliga ab. Wegen eines verdammten Tores.

Nächstes Spiel: Am kommenden Samstag um 13:30 Uhr schließt der SVWW die Saison mit einem nun leider sportlich bedeutungslosen Heimspiel gegen Aalen ab. In der Hinrunde unterlag der SVWW mit 0:1.

Hans Dampf

“Überhartes und völlig unnötiges Einsteigen” lol, Krauße hat euren Simulanten von einem Torhüter gar nicht berührt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.