Auf die Plätze, fertig, los!

Mein erstes mal. Also bloggen. Wie aufregend.

Erstaunlich eigentlich, dass es bis kurz vor 2009 gedauert hat, bis ich mich auch mal dazu durchringen konnte. Erstaunlich deshalb, weil ich ja bei neuen Technologien, zumal rund ums Web, üblicherweise nicht unbedingt zu den Nachzüglern gehöre. Schließlich bestreite ich meinen Lebensunterhalt mit so ‘nem Kram. Natürlich nicht bloggen, aber eben Web-Technologie usw.

Der wesentliche Grund, der mich bisher wohl abhielt, ist ganz simpel: was soll ich denn den Leuten da draußen überhaupt erzählen? Mein Privatleben soll das auch überwiegend bleiben, nämlich privat, und nicht bis in alle Ewigkeit bei Google & Co. für alle Welt abrufbar sein. Ganz abgesehen davon, dass es wohl kaum jemanden interessiert, der mich nicht kennt.

So, nun gibt es aber seit einer Weile eine neue kleine Leidenschaft in meinem Leben (Achtung, Pathos-Alarm), nämlich den SV Wehen Wiesbaden. Genau, völlig unglamouröser Zweitliga-Fußball, aber eben direkt vor der Haustür. Komme ich auch mal in den Genuss von “support your local team”, das gab’s in meinem über 20jährigem Fußballfan-Dasein noch nicht. Über die große Fußball-Leidenschaft lasse ich mich vielleicht auch irgendwann mal hier aus, aber dieses kleine Blog soll hauptsächlich vom SVWW handeln.

Und wieso ein Blog?

Nachdem ich in letzter Zeit mehr oder weniger regelmäßig eine wachsende Anzahl von Freunden mit Mails belästige, die in erster Linie zum gemeinsamen Stadionbesuch motivieren sollen, dachte ich nun, dass man das auch etwas ausbauen kann. Im Idealfall interessiert’s ja jemanden. Wenn nicht, auch nicht tragisch – ich habe für das Setup dieses Blogs sämtliche Kosten und Mühen gescheut und es für lau bei wordpress.com angelegt.

Also, lieber Leser dieser Zeilen, komm bald wieder und schau ob’s was neues gibt bzw. nutze den Newsfeed. Kommentare sind natürlich sehr erwünscht, sowohl im allgemeinen als auch zu den jeweiligen Artikeln, die bald folgen sollen.

Kommentar verfassen