3. Liga, 2. Spieltag: SVWW – FC Energie Cottbus 0:2

Tore: Mamba (35., 92.)

Das Spiel als Tautogramm: Lattentreffer lässt Lausitzer lachen.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Überraschung vor dem Spiel: der neue Kapitän Mrowca stand ebenso wie Schwadorf nicht im Kader. Beide waren vergangene Woche zu spät zu einer Mannschaftsbesprechung gekommen und wurden deshalb aus dem Aufgebot gestrichen. Das Spiel ging dennoch gut los, Wehen hatte in Person von Schäffler sofort zwei Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Bei der zweiten verdrehte sich der Stürmer den Fuß und musste kurz darauf ausgewechselt werden. Damit war der Offensivschwung auch erst mal dahin. Cottbus verteidigte aggressiv und ließ bis zur Pause nichts mehr zu, vorne nutzten sie einen Fehler von Wachs zum Führungstreffer. In der zweiten Hälfte drehten die Gastgeber auf und kamen zu zahlreichen Abschlüssen, die aber meistens schlicht zu ungenau und somit ungefährlich waren. In der Nachspielzeit fing man sich noch das 0:2, nachdem alle nur noch vorne zum Ausgleich beitragen und keiner mehr verteidigen wollte.

Liebling des Spiels: Micha mit seiner taktischen Analyse des ersten Tors:

Szene des Spiels: 65. Minute: Flanke von der linken Seite, Kyereh knallt den Ball in akrobatischer Haltung an die Latte, den Abpraller nimmt Andrist per Fallrückzieher – übers Tor.

Vor dem Spiel: Über die Anstoßzeit geärgert. Sonntags um eins, da habe ich doch gerade erst gefrühstückt, wie soll ich denn da schon eine Bratwurst essen?

Nach dem Spiel: Über das Spiel geärgert. Reichlich unnötige Niederlage.

Das fiel auf:
+ Chancen waren genug da. Sowohl um früh selbst in Führung zu gehen als auch um später das Spiel zu drehen.
– Die Torschüsse waren zu ungenau und einige Male wurde auch schlicht die falsche Entscheidung getroffen: Abschluss statt Zuspiel bzw. umgekehrt.
– Spielerisch ist das Ganze immer noch ziemlich dünn.

Das schreiben die anderen: WK, kickerTelekom (Video)

Zuschauer: 2.802, davon ca. 500 Gästefans.

Tabelle: Mit drei Punkten nach zwei Spielen sortiert man sich erst mal exakt in der Tabellenmitte auf einem geteilten 10. Platz ein.

Serien und Rekorde: Auch im fünften Spiel gegen Cottbus bleibt der SVWW sieglos.

Ansonsten: Doppeltorschütze Mamba soll angeblich vor einem Wechsel in die 2. Liga stehen. So gesehen hätte Wehen etwas Pech mit dem Spielplan gehabt.

Nächstes Spiel: Schon am kommenden Mittwoch (19 Uhr) geht es nach Rostock. Der FC Hansa hat zunächst ebenfalls gegen Cottbus verloren, aber dafür gegen Braunschweig gewonnen und ist aktuell punkt- und torgleich mit dem SVWW. In der letzten Saison unterlag Wehen in beiden Partien gegen Rostock (0:1 und 0:2).

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.