Die Wehenschau (KW 11/2019, Teil 1)

Englische Woche in der Dritten Liga, da kommt auch die Wehenschau früher als gewohnt – und am Freitag gleich nochmal. 🙂

Nachdem der SVWW mit der Siegesserie nach der Winterpause und gleichzeitigen Patzern der Konkurrenz Kontakt zu den direkten Aufstiegsplätzen hatte, sind diese mittlerweile wieder fast soweit entfernt wie vor sechs Wochen. Damals betrug der Rückstand auf den zweiten Platz 9 Punkte, jetzt sind es 8. Zum Relegationsplatz beträgt der Abstand aktuell 5 Punkte, im Winter waren es 7 – und vor drei Wochen stand man selbst noch dort. Es ist also eine erneute Aufholjagd vonnöten, wenn man noch ein Wörtchen im Aufstiegsrennen mitreden möchte.


Was, wann, wo: 3. Liga, 28. Spieltag, Mittwoch, 13. März, auswärts bei der SG Sonnenhof Großaspach

Hinrundenergebnis: Ein 2:0-Heimsieg für den SVWW durch Treffer von Lorch und Schäffler.

Der Gegner: Rüdiger Rehms Ex-Verein kämpft gegen den Abstieg. Wenige Wochen nach der Niederlage in Wiesbaden stand Großaspach auf einem Abstiegsplatz und trennte sich von Trainer Sascha Hildmann, der mittlerweile den 1. FC Kaiserslautern übernommen hat. Mit dem neuen Coach Florian Schnorrenberg ging es zunächst aufwärts, aber wirklich aus der Abstiegszone konnte man sich nicht entfernen. Aktuell steht die SGS mit 30 Punkten auf dem ersten Nichtabstiegsplatz 16. Mit Maximilian Reule, Kai Gehring, Michael Vitzthum und seit der Winterpause auch Dominik Martinovic und Zlatko Janjic stehen gleich fünf ehemalige Wehener im Kader. Stephané Mvibudulu ist hingegen im Winter nach Erfurt gewechselt.

Formkurve & Direktvergleich beim kicker. Von bisher neun Partien gegeneinander hat der SVWW fünf gewonnen, zwei verloren und zweimal trennte man sich unentschieden. Die letzten drei Spiele gingen alle an den SVWW.

Personelles: Die Chance, ob wir Patrick Schönfeld in dieser Saison nochmal sehen, liegt laut Rehm bei 50:50 – offenbar macht ihm seine Muskelverletzung bei Belastung immer wieder zu schaffen. Titsch-Rivero hat seinen grippalen Infekt zwar überwunden, aber ob er morgen schon wieder einsatzfähig ist, ist noch nicht klar.

Aufstellungstipp: Kolke – Kuhn, Mockenhaupt, Dams, Dittgen – Schmidt, Lorch, Mrowca, Schwadorf – Schäffler, Kyereh

Nach dem Spiel wird der SVWW weiterhin auf Platz 4 stehen.


Außerdem: Gestern begann der Abbau der Westtribüne. Wir haben uns dazu mit Geschäftsführer Dr. Thomas Pröckl unterhalten und ihn mit Detailfragen belästigt. Das komplette Gespräch hört Ihr ab heute Abend in einer Sonderausgabe von Niemals Erste Liga.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.