2. Bundesliga, 3. Spieltag: SVWW – Hannover 96 0:3

Tore: Ducksch (28., 76.), Muslija (57.)

Das Spiel als Tautogramm: Torlos, trostlos, traurig.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Wie schon eine Woche zuvor ging es mit einer unangenehmen Überraschung los: Kofi Kyereh saß nur auf der Bank, machte sich aber gar nicht erst warm. Wie sich später herausstellte, hat er sich einen Muskelfaserriss zugezogen. Rehm musste also improvisieren und bot Shipnoski als Mittelstürmer auf, Ajani spielte dafür auf dem rechten Flügel. Der SVWW legte gleich mit Schwung los und man hatte kurz den Eindruck, dass die Rotschwarzen an ihre gute Leistung gegen Köln anknüpfen wollten. Allerdings war der Anfangsschwung nach wenigen Minuten schon wieder erlahmt und ab dann liefen die Wehener ihren Gegenspielern meistens nur noch hinterher. Bei eigenem Ballbesitz blieb man entweder schon im Spielaufbau am Gegner hängen oder versuchte es mit langen Bällen, für die Shipnoski im Zentrum allerdings nicht der geeignete Zielspieler ist. Ein Fernschuss von Lorch war die einzige nennenswerte Torannäherung in der ersten Halbzeit. Die Gäste hingegen ließen den Ball schön laufen, hatten aber auch reichlich Zeit und Platz für ihr Passspiel. Nach einer halben Stunde rutschte Röcker im Zweikampf aus, Teuchert konnte von der rechten Seite ungehindert den Ball in die Mitte passen, wo Ducksch aus kurzer Distanz die Führung für die Niedersachsen erzielte. Aus Wehener Sicht war man froh, dass es nur 0:1 stand, und sehnte die Halbzeitpause herbei, verbunden mit der Hoffnung auf eine Steigerung in den zweiten 45 Minuten. Tatsächlich kam der SVWW mit neuem Mut aus der Kabine und hatte eine Drangphase mit mehreren Abschlüssen. Der Ausgleich schien möglich, aber dann man fing sich einen Konter, den Hannover sauber ausspielte und zum 0:2 abschloss. Trotz noch mehr als einer halben Stunde Spielzeit fiel es diesmal schwer zu glauben, dass der SVWW nochmal zurück ins Spiel finden sollte. Es kam sogar noch schlimmer, als Mockenhaupt bei einem Freistoß den Ball an den Arm bekam: Gelbe Karte und Strafstoß, 0:3, das war’s dann endgültig.

Liebling des Spiels: Am besten hat mir noch Dittgen gefallen, der sich wenigstens was zutraute, ab und zu auch an seinem Gegenspieler vorbeikam und ein paar gute Chancen hatte.

Szene des Spiels: 57. Minute, der SVWW war zuvor einigermaßen am Drücker und hatte einen Eckball. Diese sind zwar chronisch ungefährlich, aber dass man sich im direkten Anschluss den Konter zum 0:2 einhandelte, war dann doch bitter.

Vor dem Spiel: War ich tatsächlich einigermaßen zuversichtlich, den ersten Punkt, wenn nicht sogar drei, feiern zu dürfen. Schließlich war Hannover auch noch nicht so recht in der Liga angekommen und zeigte Wehens Formkurve nicht nach oben?

Nach dem Spiel: Sehr frustriert. Natürlich kann man gegen Hannover verlieren, schließlich trennten beide Teams vor ein paar Monaten noch zwei Ligen, aber die Art und Weise, wie man verlor, wie wenig man entgegensetzen konnte oder wollte, das macht nicht gerade zuversichtlich.

Das fiel auf:
– Die von Rehm und seinen Spielern oft zitierten “Basics” fehlten völlig. Man lief nur hinterher ohne Druck auf den ballführenden Gegner auszuüben, war in den Zweikämpfen nicht bissig genug, und hatte zudem keine Idee, wie man selbst Torgefahr erzeugen sollte.
– Weder Shipnoski noch Ajani (nachdem die beiden die Positionen getauscht hatten) scheinen fürs Sturmzentrum geeignet. Man kann nur hoffen, dass Schäffler (wurde eingewechselt) und Kyereh bald wieder fit sind und zudem die Stürmersuche Erfolg hat.
+/- Was ist eigentlich mit Cedric Euschen, wenn es selbst bei dieser Personalnot in der Offensive noch nicht mal zu einem Platz auf der Bank reicht?

Das schreiben die anderen: WK, kicker, DAZN (Video)

Zuschauer: 5.607, davon gut 1.500 Gästefans.

Tabelle: Der SVWW hat als einziges Team der Liga nach drei Spieltagen noch keinen Punkt und ist somit Letzter.

Serien und Rekorde: Nach über fünf Monaten gelingt dem SVWW kein eigenes Tor im Spiel. Das war zuletzt Anfang März beim 0:1 gegen 1860 München der Fall.

Ansonsten: Diese Woche nehmen wir eine neue Folge NEL auf. Schickt uns Eure Kommentare, gerne auch als Sprachnachricht.

Nächstes Spiel: Am kommenden Samstag beim VfL Bochum.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.