Die Wehenschau (KW 26/2020)

Auch wenn es theoretisch noch möglich ist, ist der Klassenerhalt für den SV Wehen Wiesbaden doch völlig unrealistisch. Sämtliche Rechenspiele kann man sich jetzt sparen und wenigstens wurden die Wehener Verantwortlichen nicht auch noch blöde angequatscht. Zum letzten Spieltag kommt mit dem FC St. Pauli ein Verein, der unter normalen Umständen viele Fans mitgebracht hätte, und das Spiel hätte die Saison schön abschließen können, egal wie es sportlich ausgeht. So wird es wohl eine triste Veranstaltung, bei der sich die Mannschaft nicht mal von den eigenen Fans verabschieden kann. Insbesondere einem Kofi Kyereh, der uns in den letzten beiden Jahren viel Freude bereitet hat und den Verein nun aller Voraussicht nach nun verlassen wird (möglicherweise Richtung Hamburg), hätte man schon gerne nochmal zugejubelt.

Wer uns sonst noch verlassen könnte, haben Micha und Gunnar in der aktuellen Podcast-Folge besprochen, aber das ist natürlich vor allem Spekulation. Tatsächliche Personalentscheidungen, darunter sicherlich auch Neuverpflichtungen, wird es dann in den nächsten Wochen zahlreich geben.

Gunnar war außerdem mal wieder bei den Kollegen vom MillernTon zu Gast, um über das Spiel am Sonntag zu sprechen.

Und noch ein Podcast: SVWW-eSportler Alexander Rauch war zu Gast im Podcast von bento. Sollte man sich schnell anhören, denn wer weiß, wie lange man ihn noch als “SVWW-eSportler” bezeichnen kann.


Was, wann, wo: 2. Bundesliga, 34. Spieltag, Sonntag, 28. Juni, 15:30Uhr, zuhause gegen den FC St. Pauli

Der Gegner: Beim FC St. Pauli hatte man sich die Saison wohl auch anders vorgestellt, als dass man bis kurz vor Saisonende um den Klassenerhalt bangen musste. Seit letztem Wochenende ist aber auch rechnerisch alles klar und man kann im nächsten Jahr versuchen, den Titel als Stadtmeister zu verteidigen. Trainer Jos Luhukay wird dann nicht mehr dabei sein, er ist am Sonntag letztmals für die Mannschaft verantwortlich und wird dann den Verein verlassen.

Das Spiel in der Hinrunde endete 1:3.

Direktvergleich beim kicker. Der SVWW konnte bisher nur eine der fünf bisherigen Ligabegegnungen für sich entscheiden, dazu natürlich das Pokalspiel vor zwei Jahren.

Personelles: Schäffler fehlt gesperrt, Dams ist wohl noch verletzt. Ob Rehm nochmal weitgehend seine Stammelf auflaufen lässt oder sich vielleicht ein paar Spieler zeigen dürfen, die in letzter Zeit wenig Einsätze hatten – keine Ahnung.

Aufstellungstipp: Lindner – Lorch, Mockenhaupt, Röcker, Franke – Chato, Mrowca – Aigner, Schwede – Kyereh, Tietz

Nach dem Spiel wird der SVWW auf Platz 17 oder 18 stehen.


Außerdem:

  • Die Initiative “Unser Fußball” fordert konkrete Reformen. Klingt vernünftig, aber ob’s DFL und DFB wirklich interessiert? Ich habe jedenfalls unterschrieben.
  • Einen neuen Fußball hat die DFL tatsächlich schon präsentiert. Wieder von Derbystar, farblich… äh… interessant.
  • Außerdem hat die DFL ein paar Finanzkennzahlen der Vereine veröffentlicht. Allzu viel kann ich da nicht herauslesen, nur dass der SVWW in der Aufstiegssaison knapp 9 Millionen Euro Personalkosten hatte, während es im Jahr davor 6,7 Millionen waren. In der 2. Bundesliga werden die Zahlen sicher deutlich höher sein, aber das erfahren wir dann erst irgendwann.