Die Wehenschau (KW 31/2020)

So langsam nimmt die neue Saison 2020/21 Formen an. Nachdem kürzlich der angepasste Rahmenterminkalender veröffentlicht wurde, wurde mittlerweile auch die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal ausgelost. Viele Amateurvereine sind zwar noch nicht gar nicht qualifiziert, sodass entsprechend viele Platzhalter in der Lostrommel waren, aber für den SV Wehen Wiesbaden stand bereits vorher fest, dass man als letztjähriger Tabellen-17. der 2. Bundesliga im “Amateurtopf” landen und somit einen Erst- oder Zweitligisten zugelost bekommen würde. Geworden ist es der 1. FC Heidenheim, der sich vor dem Hamburger SV als Dritter für die Aufstiegsrelegation qualifiziert hatte, aber dann knapp an Werder Bremen scheiterte. Sportlich also eher machbar als z. B. ein Champions-League-Teilnehmer, aber trotzdem ein dicker Brocken für den SVWW. Unter normalen Umständen hätte man vielleicht bedauern können, dass gegen Heidenheim die Brita-Arena wohl nicht ausverkauft sein wird, aber momentan wäre man ja schon froh, wenn überhaupt jemand ins Stadion darf und dann ist es vielleicht besser, dass kein ganz großer Name kommt und somit vielleicht nicht ganz so viele Ticketwünsche unerfüllt bleiben. Durchaus möglich, dass noch überhaupt kein Zuschauer in die Brita-Arena darf, dann muss man sich wenigstens nicht ärgern, einen Topclub zu verpassen, der vielleicht erstmals überhaupt nach Wiesbaden kommt – Heidenheim kennen wir ja schon aus der letzten Saison.

Bevor Mitte September mit dem DFB-Pokal das erste Pflichtspiel stattfindet, gibt es auch ein paar Testspiele. Bisher sind Partien gegen die TSG Hoffenheim (13. August in Zuzenhausen) und Darmstadt 98 (22. August, Brita-Arena) vereinbart, nach aktuellem Stand aber jeweils unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Auch der Trainingsauftakt am kommenden Montag, sonst eine beliebte Möglichkeit für die Fans, mal die neuen Spieler anzuschauen, wird hinter verschlossenen Türen stattfinden. [Update: Zum Trainingsauftakt dürfen doch bis zu 250 Zuschauer kommen.]

Allzu viele neue Spieler gibt es ohnehin noch nicht zu bestaunen. Bei der Aufarbeitung der letzten Saison kam man u. a. zum Ergebnis, dass man im letzten Sommer etwas zu voreilig den Kader befüllt hat, und will sich dementsprechend diesmal mehr Zeit lassen. Immerhin gibt es nach Innenverteidiger Florian Carstens zwei weitere Neuverpflichtungen. Von Waldhof Mannheim kommt Offensivallrounder Gianluca Korte, der von der Beschreibung her (auf mehreren Positionen einsetzbar, torgefährlich) wohl als Nachfolger von Kofi Kyereh gesehen werden kann. Außerdem hat man mit Tim Boss einen Torhüter von Dynamo Dresden verpflichtet. Dort war er in der letzten Saison nur der zweite Mann, aber zuvor bei Fortuna Köln gehörte er zu den besseren Keepern der 3. Liga. Allen Neuen ein herzliches Willkommen beim SVWW!

Der gerade erwähnte Kofi Kyereh hat mittlerweile einen neuen Verein gefunden. Nicht ganz überraschend, denn das Gerücht hielt sich ja schon länger, wird er zukünftig für den FC St. Pauli spielen. Ich durfte den Kollegen vom Millernton ein bisschen was zu Kofi erzählen. Neue Arbeitgeber haben außerdem Sidney Friede (zum slowakischen Erstligisten DAC Dunajská Streda, wo er auf seinen früheren Trainer Bernd Storck trifft), Jeremias Lorch (zum Ligakonkurrenten Viktoria Köln) sowie unserer früherer Liebling Agyemang Diawusie (zu Dynamo Dresden). Wir wünschen allen alles Gute!

Wo wir gerade bei Dynamo Dresden sind: der Antrag auf Vergrößerung der 2. Bundesliga auf 20 Vereine wurde abgelehnt bzw. gar nicht erst zur Abstimmung zugelassen – das war nun wirklich nicht zu erwarten! Ok, doch, eigentlich hat jeder genau das erwartet, aber Dynamo lässt wohl nicht locker. Sollen sie mal machen. Es hindert sie offenbar auch nicht daran, ihren Kader recht ordentlich zu bestücken, soweit ich das beurteilen kann – da könnte durchaus ein Kandidat für den direkten Wiederaufstieg entstehen. Eine ähnliche Rolle bzw. die angebliche Ansage will man bei Liga3-online auch Christian Hock andichten, aber nach meinem Verständnis bedeutet der Satz “Es muss ja das Ziel sein, mit dem SV Wehen Wiesbaden schnellstmöglich wieder in die zweite Liga zu kommen.” nicht zwangsläufig, dass das direkt in der nächsten Saison passieren muss. Wäre auch etwas vermessen, nachdem man für den letzten Aufstieg zehn Jahre Anlauf gebraucht hat.

Nochmal zurück zur DFL. Die möchte bei ihrer außerordentlichen Mitgliederversammlung in der kommenden Woche über einige Vorschläge abstimmen lassen, die Spielordnung – zumindest vorübergehend – zu ändern, um eine Rückkehr von Zuschauern in die Stadien zu ermöglichen. Kurz zusammengefasst: keine Gästefans, keine Stehplätze, kein Alkohol und personalisierte Tickets. Es möge jede(r) selbst entscheiden, ob sich der Stadionbesuch dann noch lohnt oder nicht. Für mich persönlich ist es besser als gar nicht ins Stadion zu dürfen (genauso wie Geisterspiele besser als gar kein Fußball sind), aber nach großem Spaß hört sich das nicht gerade an. Nach mehr als einem halben Jahr ohne Stadion werde ich das sicherlich mal in Kauf nehmen, aber dass ich unter diesen Umständen noch jedes Heimspiel vor Ort anschauen werde, ist doch eher unwahrscheinlich. Warten wir mal ab, wie sich das entwickelt bzw. ob das dann der DFB auch für die 3. Liga übernimmt.

Würde ich mich für eSport interessieren, gäbe es noch eine gute Nachricht zum Abschluss (für den einen oder anderen von Euch ist es das ja vielleicht tatsächlich): der SVWW engagiert sich weiterhin in der Besetzung Alexander “bono” Rauch und Sascha Mockenhaupt an der Spielkonsole. Für die Virtual Bundesliga ist man als Drittligist zwar nicht mehr teilnahmeberechtigt, aber man wird schon irgendwelche anderen Veranstaltungen (er)finden. Eine gute Nachricht steckt darin aber implizit auch für die Fans des “realen” Fußballs: für “M_ocki” alias “Mocke” ist ein Vereinswechsel offenbar kein Thema. Mir waren zwar auch keine diesbezüglichen Gerüchte bekannt, aber ein bisschen Sorgen konnte man sich ja schon machen, gehörte er doch sicher zu den besseren Spielern beim SVWW in der vergangenen Saison.