Die Wehenschau (KW 41/2020)

Das Spiel gegen Kaiserslautern hat noch ein kleines Nachspiel. Zum einen geht es um die Anwesenheit von Gästefans in der Brita-Arena, wofür sich der SV Wehen Wiesbaden als Veranstalter jetzt rechtfertigen muss. Bis Jahresende sind ja bekanntlich keine Gästefans zugelassen und deshalb wurde im Online-Ticketing eine Sperre auf rheinland-pfälzische Postleitzahlen gesetzt. Trotzdem waren mehrere Hundert Lauterer anwesend, was vielleicht einfach damit zu tun hat, dass es auch in der näheren Umgebung genügend FCK-Fans gibt. Möglicherweise hat auch der eine oder andere bei der Bestellung falsche Angaben gemacht, was durch eine Ausweiskontrolle am Eingang hätte auffallen können. Ob es an den Eingängen 1 und 4 solche Kontrollen gab, weiß ich nicht, an 2 und 3 jedenfalls nicht. In meinem Fall wurde nur nach meinem Mitgliedsausweis gefragt, weil ich ein ermäßigtes Ticket hatte. Angeblich waren sich einige FCK-Fans nicht zu blöd, mit Fanartikeln ihres Vereins ausgestattet Einlass zu begehren, aber die wurden tatsächlich abgewiesen und schicken gerade Beschwerdemails (ob sie nach Ablegen ihrer Schals dann doch reindurften, konnte nicht aufgeklärt werden).

Auch der 1. FC Kaiserslautern wurde vom DFB um eine Stellungnahme gebeten, aber aus einem Grund, der tatsächlich mit dem Spiel zu tun hat. Anscheinend war nicht ganz klar, ob Hikmet Ciftci unter die U23-Regel fällt oder nicht. Falls nein, hätte Kaiserslautern zu wenig U23-Spieler gemeldet, aber die Sache wird sich wohl klären. Selbst wenn es einen Regelverstoß gegeben haben sollte, wird sich an der Spielwertung nichts ändern.

Im nächsten Heimspiel empfängt der SVWW den SV Waldhof Mannheim und hat erneut die Genehmigung für den Verkauf von Stehplätzen bekommen. Aufgrund der räumlichen Nähe ist auch hier zu erwarten, dass zahlreiche Mannheimer Fans in die Brita-Arena möchten. Am einfachsten zu verhindern wäre das ja, wenn alle Karten im am Montag beginnenden Vorverkauf an SVWW-Fans gingen, weshalb diesmal die Mitglieder und Dauerkarten-Inhaber des Vorjahrs nicht nur eine, sondern bis zu vier Karten bestellen dürfen. Ich fürchte allerdings, dass trotzdem noch reichlich Karten für den freien Verkauf übrig bleiben.


Im letzten Spielbericht wurde es nur am Rande erwähnt, aber wir wollen nicht vergessen, auch von unserer Seite Ahmet Gürleyen herzlich willkommen zu heißen. Der 21-jährige Innenverteidiger wurde vom 1. FSV Mainz 05 (bzw. dessen zweiter Mannschaft) für eine Saison ausgeliehen und soll Benedikt Röckers Planstelle füllen, auf dessen Rückkehr man wohl nicht so bald hoffen darf. In schlechter, alter Tradition äußert sich der SVWW ja nicht zu Verletzungsdetails und bleibt maximal vage. Im Fall des ebenfalls verletzten Sebastian Mrowca wage ich deshalb schon mal die Vorhersage: nächste Info nach der OP, die natürlich “erfolgreich verlaufen” sein wird, dazu ein Zitat von Beppo, dass er in der Reha hart arbeiten wird und so schnell wie möglich zurückkommen will, dann hören wir monatelang nichts mehr dazu. Bisher gab es auch noch keine Aussagen zur Frage, ob man sich nun doch nochmal um Verstärkungen bemühen möchte. Ohnehin können bis zum Winter nur noch aktuell vertragslose Spieler verpflichtet werden.


Was, wann, wo: 3. Liga, 4. Spieltag, Samstag, 10. Oktober, 14 Uhr, auswärts bei Türkgücü München

Der Gegner: Der ambitionierte Aufsteiger ist dank der Unterstützung des Geschäftsmanns Hasan Kivran geradezu planmäßig erstmals im Profifußball angekommen, wobei die 3. Liga noch nicht das Ende der Reise sein soll. Der Saisonstart ist jedenfalls schon mal geglückt, denn ebenso wie der SVWW hat man bisher einmal gewonnen und zweimal Unentschieden gespielt und ist somit noch ungeschlagen. Überragender Spieler ist Sercan Sararer, der an allen drei Spieltagen in der kicker-Elf des Tages landete. Zwei Tore und fünf Vorlagen stehen bisher für ihn zu Buche. Die Vorlagen landen bevorzugt bei Petar Sliskovic, der mit vier Treffern die Torjägerliste anführt. Am letzten Spieltag reichte allerdings auch eine zwischenzeitliche 4:2-Führung nicht zu einem Sieg – eine weitere kleine Parallele zum SVWW. Das Spiel findet im Olympiastadion statt und es ist zum Heulen, dass man als Gästefan diese möglicherweise einmalige Gelegenheit eines Spiels des SVWW in diesem wunderschönen Stadion nicht nutzen kann.

Direktvergleich entfällt, es ist das erste Spiel beider Mannschaften gegeneinander.

Personelles: Carstens muss aufgrund seiner Rot-Sperre noch einmal aussetzen, wurde aber gegen Kaiserslautern von Medic gut vertreten. Mrowca fällt wie erwähnt länger aus, an seiner Stelle könnte wieder Ajani spielen. Falls Aigner wieder einsatzfähig sein sollte, könnte auch Kuhn eine Position nach hinten rücken.

Aufstellungstipp: Boss – Ajani, Mockenhaupt, Medic, Kempe – Lais, Chato – Kuhn, Wurtz, Korte – Tietz

Nach dem Spiel wird der SVWW irgendwo zwischen Platz 1 und 16 stehen.


Außerdem: Unter den Stehblog-Lesern gibt es doch sicher einige Trikot-Sammler. Ihr könntet mir bzw. einem Bekannten einen kleinen Gefallen tun, wenn Ihr an dieser kurzen Umfrage teilnehmen würdet. Vielen Dank!

Beitragsbild: Jaime González