3. Liga, 4. Spieltag: Türkgücü München – SVWW 0:0

Tore:

Das Spiel in maximal fünf Worten: Nullnull, schon wieder.

Das Spiel in etwas mehr als fünf Worten:
Wie erwartet setzte Rehm auf dieselbe Startaufstellung wie gegen Kaiserslautern. Ebenfalls nicht völlig überraschend war, dass Türkgücü – vor dem Spieltag mit 9 Toren treffsicherste Mannschaft der Liga – den Weg nach vorne suchen würde und auch für die eine oder andere brenzlige Situation im Wehener Strafraum sorgte. Die Gäste brauchten bis Mitte der ersten Halbzeit, bis es auch mal auf der anderen Seite gefährlich wurde, aber ingesamt konnte man mit dem 0:0 zur Pause zufrieden sein. War es in der ersten Hälfte noch Kempe gewesen, vereitelte zu Beginn der zweiten Halbzeit Mockenhaupt mit einer beherzten Grätsche die Führung für Türkgücü. Medic hatte dann mal nach einem Eckball eine gute Chance, ehe zuerst Holz für die Gastgeber und dann Hollerbach für den SVWW jeweils nur das Torgehäuse trafen (Holz an die Latte, haha). Das erste Drittligaspiel im Münchner Olympiastadion geht zumindest nicht wegen des aufregenden Spielverlaufs in die Geschichtsbücher ein.

Liebling des Spiels: Schiedsrichter Alexander Sather, der mittlerweile endgültig wie Hugo Weaving als Agent Smith aus “The Matrix” aussieht.

Szene des Spiels: Nachspielzeit, letzter Eckball für den SVWW, Sascha Mockenhaupt steigt mit dem Rücken zum Tor hoch und knallt den Ball per Fallrückzieher in den Winkel. So haben wir uns das zumindest zwischendurch vorgestellt, als das echte Spiel gerade nicht so viel hergab.

Vor dem Spiel: Etwas Wehmut, nicht live vor Ort sein zu können.

Nach dem Spiel: Tja, nun. So richtig voran bringt einen das nicht.

Das fiel auf:
+ Gegen die bis dato beste Offensive kein Gegentor.
– Gegen die bis dato zweitschlechteste Defensive kein Tor erzielt.
– Vor allem in der ersten Halbzeit lief fast alles über rechts, auch wenn links viel Platz war und Korte und Kempe durchaus für gefährliche Hereingaben gut sind.
+/- Der häufige Versuch, in den Rücken der Abwehr zu spielen, ist ja schön und gut, aber wenn dort niemand konsequent abschließt und stattdessen ein anderer einschussbereit am kurzen Pfosten wartet, sollte man den Spielzug vielleicht nochmal überdenken.

Das schreiben die anderen: WK, kicker, hessenschau, BR24 Sport (Highlight-Video)

Zuschauer: Keine. Nachdem am Donnerstag noch der Vorverkauf für bis zu 10% der Stadionkapazität startete, wurden am Freitag doch noch sämtliche Zuschauer ausgeschlossen. Zu diesem Zeitpunkt waren angeblich bereits 3.000 Tickets verkauft worden.

Tabelle: Mit sechs Punkten steht der SVWW auf Platz 9, direkt hinter Türkgücü.

Serien und Rekorde: Auch im fünften Saisonspiel noch ungeschlagen, zum vierten Mal ohne Gegentor. Aber ganz Rehm-untypisch auch schon drei Unentschieden in vier Ligaspielen.

Nächstes Spiel: Am kommenden Samstag (14 Uhr) zuhause gegen Waldhof Mannheim.

Beitragsbild: Sven Beyrich / El Loko Foto